Was ist so toll an Selfies?

Selfies fluten die sozialen Netzwerke, immer mehr Menschen sind von den neuen Möglichkeiten begeistert, sich selbst zu fotografieren. "15 Minutes of Fame", das neue Netzkultur-Format von ZDFinfo, geht am Donnerstag, 23. April 2015, 0.15 Uhr, zum Auftakt der zweiten Staffel diesem Phänomen nach.

Handy Tarifrechner© Jacob Lund
22.04.2015, 14:13 Uhr

Mit Duckface oder ohne, von oben oder von unten, mit Freunden oder der Familie, vor dem Ausgehen oder nach dem Sex - seit vielen Monaten sind die sozialen Netzwerke voll von Menschen, die sich selbst fotografieren. Woran liegt das? Drehen wir uns alle nur noch um uns selbst? Weil wir in der Generation Smartphone immer eine Kamera dabei haben? "15 Minutes of Fame" geht dem Phänomen auf den Grund: Was ist so toll an Selfies? Und es schildert, wie Ellen DeGeneres Oscar-Selfie zum meistverbreiteten seiner Art wurde.
"Wir beleuchten Internetphänomene, die die Geschichte hinter der Geschichte erzählen", sagt Tim Klimes, Initiator und Autor von "15 Minutes of Fame". Den Kulturgut-Faktor von "Harlem Shake", "Ice Bucket Challenge" oder "Grumpy Cat" hat das Netzkultur-Format bereits veranschaulicht, in der zweiten Staffel folgen jetzt die "Selfies", "Kim Jong-il Looking at Things", "Numa Numa Guy" und "David after Dentist".