Richtig sauber: Tipps zum Handy-Frühjahrsputz

Sonnenstrahlen wagen sich zaghaft durch die leicht begrünten Bäume, der Frühling wagt sich aus seinem Winterschlaf hervor. Für viele beginnt nun der Frühjahrsputz, bei dem die eigenen vier Wände auf Vordermann gebracht werden. Was es beim Handy-oder Smartphone-Frühjahrsputz zu beachten gibt, verrät handytarife.de

Chatten© nenetus / Fotolia.com
06.06.2012, 09:18 Uhr

Denn auch das aktuelle Handy oder das funktionelle Smartphone sollen natürlich nicht nur in der Sonne glänzen. Wie bei anderen elektronischen Geräten ist allerdings von Reinigungsflüssigkeiten Abstand zu nehmen. Das Eindringen derartiger Substanzen ins Innere eines jeden Mobilfunkgeräts ist schlicht nicht zu verhindern, kann aber unvorhersehbaren (Total-)-Schaden anrichten.
 
Flüssigkeiten sind tabu
Gerade aktuelle Smartphones samt ihrer großen Touchscreens ziehen fettige Schlieren bedingt durch die Mehrfingerbedienung praktisch magisch an. Hier gilt es für den Handy-Nutzer mit Hang zum sauberen Endgerät, stets ein Microfaser-Tuch parat zu haben, um die Eingabefläche gelegentlich abwischen zu können. Auch die Handy-Schutztaschen verschiedener Hersteller bestehen aus ähnlichen Materialien und können derartige Aufgaben übernehmen.
 
Finger weg vom Staubsauger!
Da längst nicht alle Handys und Smartphones ihre Schnittstellen, also Micro-USB- beziehungsweise HDMI-Eingänge sowie universelle Klinkenbuchse, mit einer praktischen Abdeckung vor dem Eindringen von feinem Straub schützen, sollten auch diese regelmäßig gesäubert werden. Ein Staubsauger erscheint da dem Einen oder Anderen sicherlich als geeignetes Reinigungsinstrument, doch kann ein solches Gerät samt seiner hohen Saugkraft durchaus mehr Schaden anrichten, als nur die Anschlüsse zu reinigen.
 
Auch für derartige Säuberungsmaßnahmen greift man am besten zum Reinigungstuch oder aber zu einem sogenannten Q-Tip. Wie bereits eingangs erwähnt, ist allerdings auch hier davon abzuraten die Enden der Stäbchen mit Reinigungsflüssigkeit zu beträufeln, um die empfindliche Elektronik nicht zu beschädigen.
 
Wie reinige ich das Innere von Handy oder Smartphone?
Auch nach der Entnahme des Akkus, vor dem natürlich ein ordnungsgemäßes Ausschalten des Endgeräts stehen sollte, bleiben die Reinigungsmaßnahmen begrenzt. Mit Putztuch oder Q-Tip können Ecken und Spalten vorsichtig abgeputzt und so von eingedrungenem Staub befreit werden.
 
Auf jeden Fall ist davon abzuraten, während der laufenden Garantie-Zeit des Handys oder Smartphones, die in der Regel zwei Jahre beträgt, die kleinen Schrauben, die in der Regel die Handy-Schale zusammenhalten, mit Feinmechaniker-Werkzeug zu öffnen. Dann erlischt die Garantie. Außerdem läuft man vor allem ohne die nötige Fachkenntnis Gefahr, die Elektronik des Geräts irreparabel zu beschädigen.
 
Fazit: Pflegezubehör bedarf es nicht viel
Zusammengefasst bleibt also die Erkenntnis, dass für die Handypflege nicht viel Geld in die Hand zu nehmen ist. handytarife.de empfiehlt neben dem sorgsamen Umgang mit dem mobilen Endgerät in erster Linie die Anschaffung einer Handy-Tasche. Für weitergehende Reinigungsschritte benötigt man eigentlich nur ein herkömmliches Microfaser-Tuch sowie ein paar Q-Tips - in keinem Fall Reinigungsflüssigkeiten.
 Weitere Tipps & Tricks zu Handys & Zubehör

War dieser Artikel hilfreich?