Wetterfest 2: So übersteht das Handy den Sommer

In der sonnigen Jahreszeit ist nicht nur unsere Haut Gefahren ausgesetzt - auch Handys, Smartphones, Tablets und Laptops können heiße Temperaturen nicht gut abhaben. handytarife.de zeigt Ihnen, was Sie tun können, damit Ihre mobilen Geräte auch die größte Hitze unbeschadet überstehen und im Winter noch voll funktionstüchtig sind.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
08.07.2013, 11:42 Uhr

Die Achillesferse beim Handy oder auch beim Smartphone, Tablet, E-Book-Reader und Laptop ist vor allem das Display: Große Hitze kann die Flüssigkristalle dauerhaft schädigen und das Gerät im schlimmsten Fall unbrauchbar machen. Doch auch der Akku gilt als wunder Punkt. Denn mit deutlich steigender Temperatur verliert dieser seine Leistung und muss öfter aufgeladen werden. Insgesamt sinkt die Lebenserwartung des Akkus, wenn er zu hohen Temperaturen ausgesetzt wird.
Sonnenschutz fürs Handy
Um die Geräte vor Hitzeschäden zu schützen, ist in jedem Fall direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Gerade schwarze Geräte heizen in der Sonne stark auf. Auch im Auto klettern die Temperaturen schnell auf 50 Grad, wenn es in der Sonne parkt. Daher sollte man technische Geräte im Sommer nicht im Fahrzeug liegenlassen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, sind Handys oder Tablets am besten im Kofferraum aufgehoben, da es dort etwas kühler ist. Lässt sich große Hitze gar nicht umgehen, schützen Sie das Gerät, indem sie es abschalten. Hat es sich bereits aufgeheizt, sollten Sie es langsam abkühlen lassen und nicht etwa in den Kühlschrank legen, da sich ansonsten Kondenswasser bildet, das wiederum zu Kurzschlüssen führen kann.
Von Sand und Wasser fernhalten
Doch nicht nur die Hitze macht einem Smartphone im Sommer zu schaffen. Wer am Strand nicht auf sein Mobiltelefon verzichten kann, sollte es am besten mit einer Schutzhülle vor dem Sand schützen. Denn die kleinen Körnchen lassen sich nur schwer wieder entfernen, wenn sie erst einmal in die Ritzen des Gerätes eingedrungen sind.
Mit dem Handy durch den Winter
Mit Wasser verstehen sich elektronische Geräte ebenfalls sehr schlecht. Beim Strand- oder Schwimmbad-Besuch ist das Handy daher unbedingt vor Wasser zu schützen. Zudem sollte man es besser nicht zusammen mit feuchten Sachen transportieren, zum Beispiel im Rucksack mit der noch nassen Badekleidung. Denn so kann ebenfalls Feuchtigkeit ins Gerät eindringen. Besser ist es, das Gerät in eine Außentasche zu stecken, oder man spendiert dem elektronischen Begleiter eine wasserabweisende Schutzhülle, die es auch bei einem plötzlichen Wolkenbruch rettet.
Etwas unproblematischer bezüglich Sand und Wasser sind spezielle Outdoor-Handys, die zum Teil wasserdicht, stoßfest und staubsicher sind. Eine Liste der besten Outdoor-Handys haben wir für Sie zusammengestellt.

War dieser Artikel hilfreich?