Wozu brauche ich Google Currents?

Google hat mit Currents einen neuen Dienst herausgebracht. Was viele verwirren dürfte: Currents gab es früher schon einmal, hat nun aber einen völlig anderen Zweck. Das ist nicht das einzige, was viele Nutzer von Android negativ bewerten könnten.

Google© Google
12.08.2020, 17:14 Uhr

Die App Google Currents hat vom Suchmachinengiganten ein neues Leben spendiert bekommen. Ursprünglich war Google Currents ein Newsreader, der 2013 eingestellt wurde. In der aktuellen Version tritt Google Currents die Nachfolge vom sozialen Netzwerk Google+ an, welches im April 2019 geschlossen wurde – und hat mit dem Newsreader von damals nichts mehr gemeinsam.

Aus Google+ wird Google Currents

Nach dem Aus für Google+ im letzten Jahr startete Google Currents als Ersatz zunächst in einer Testphase. Doch schon damals konnten nur Kunden von G-Suite (Software-Sammlung von Google für Businesskunden) die App nutzen, Privatanwender blieben außen vor. Seit Juli 2020 ist Google Currents der offizielle Nachfolger von Google+ und hat auch die entsprechende App in den App Stores von Apple und Google ersetzt. Letzteres sorgt bei vielen Anwendern aktuell für großen Unmut.

Ärger wegen der Umstellung auf Google Currents

Die Google+-App gehörte zum Standard-Repertoire von Google und war bis dato auf vielen Android-Smartphones automatisch vorinstalliert. Mit der Umstellung von Google+ zu Google Currents aktualisierte sich die App teils automatisch. Das geschah mitnichten unerkannt von den Nutzern, die die App prompt starteten.

Wer nun jedoch versucht sich mit dem privaten Google-Account in Google Currents einzuloggen, dem teilt Google mit: "Google+ ist für Privatnutzer- und Brand-Konten nicht mehr verfügbar." Anschließend folgt eine Erklärung, dass Google+ beziehungsweise Google Currents ausschließlich für Geschäftskunden zur Verfügung steht.

Das in diesem Zusammenhang nicht ideal verlaufene Nutzererlebnis wird allerdings noch getoppt: Häufig lasse sich Google Currents nicht löschen, da sie zu den Standard-Apps auf vielen Geräten zähle, heißt es in den Kommentaren im Google Play Store. Außerdem verbrauche die für viele Anwender nutzlose Google Currents-App auch noch teils wertvollen Speicherplatz. Ob ein weiteres Update der App oder des Android-Systems das eigenständige Löschen erlaubt oder die App gar von den Smartphones automatisch entfernt, bleibt abzuwarten.

Welche Funktionen bietet Google Currents?

Als Ersatz für Google+ soll das neue Currents die Zusammenarbeit und Kommunikation unter Kollegen verbessern. Über die App können Dokumente ausgetauscht und beispielsweise Zeittafeln für Projekte erstellt werden. Außerdem soll die App Mitarbeiter über für sie interessante Trends auf dem Laufenden halten. Die Kommunikation soll insgesamt erleichtert werden, weil sie losgelöst von klassischen Mails und eher wie bei einem Chat funktioniert.

Hintergrund: Google Current startete als Newsreader

Unter dem Namen Google Currents betrieb der Konzern von 2011 bis 2013 eine Art Newsreader, der dem Leser gebündelt Informationen seiner Lieblings-Webseiten zukommen ließ. Einmal geladen ließen sich Texte, Bilder und Multimedia-Inhalte per Currents dann auch offline abrufen. Die App aktualisierte beim Start die Inhalte sämtlicher vom Nutzer ausgewählten Medien, und machte sie nicht nur offline verfügbar, sondern stellte sie auch in einem angepassten Layout dar. Neben Webseiten ließen sich über die Suchfunktion RSS-Feeds von praktisch jeder im Netz verfügbaren Seite miteinbeziehen und schon damals verfügte Currents auch über eine Integration des sozialen Netzwerkes Google+.

Der Dienst zielte nicht nur auf die kompakte Darstellung von Nachrichten ab, sondern wollte vollständige Artikel und Magazine in elektronischer Form anbieten, sodass sich Nutzer aus ihren Lieblingsquellen eine Art eigene Tageszeitung zusammenstellen konnten. Dazu arbeitete Google vielen Partnern zusammen, Seitenbetreiber konnten zudem ihre Inhalte für Google Currents anpassen. Im November 2013 wurde Currents zugunsten von Google Kiosk eingestellt, aber auch dieser Dienst existiert in dieser Form nicht mehr und wurde im Mai 2018 mit Google News zusammengelegt.

Fazit

Das neue und das alte Google Currents haben nichts mehr miteinander gemeinsam. Während das alte Currents ein Newsreader für jedermann war, ist das neue Currents ein exklusiv für Geschäftskunden konzipierter Nachfolger von Google+ mit dem Fokus auf Zusammenarbeit und Kommunikation unter Kollegen.

Dass Google eine App speziell für den Enterprise Markt entwirft, ist legitim. Weshalb die App jedoch den gleichen Namen trägt, wie ein vor vielen Jahren eingestelltes Projekt, ist unverständlich. Unglücklich ist obendrein der Entschluss Googles die bei vielen Endanwendern vorinstallierte Google+-App in die neue Currents-App umzuwandeln, denn die meisten Anwender können diese App weder starten noch löschen – eine neue App zu veröffentlichen, wäre unserer Meinung nach die elegantere Wahl gewesen.

Günstige Handytarife finden

War dieser Artikel hilfreich? 4,2