Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Magazin

Alatech Smartrunner im Test: Günstiger HF-Messer

Der Bluetooth Smart Brustgurt von Alatech misst die Herzfrequenz. Insbesondere Jogging-Apps bieten die Option, die Daten von einem Herzfrequenzmesser empfangen zu können und für das Training einzubeziehen. Wie sich dieser Brustgurt im Alltags-Test von handytarife.de schlägt, erfahren sie in unserem Bericht.

Ist ein Brustgurt ein Wearable? Unter dieser Rubrik ist dieses Messgerät einsortiert – und zwar zu recht. Wearables sind nicht nur Smartwatches und Fitness-Tracker mit Display und mehreren Funktionen. Der Alatch Smartrunner ist nur eine sehr simple Form dieser Gattung – ein am Körper getragener Sensor, der nur die Herzfrequenz messen soll.

 

Design & Verarbeitung: Produktdesign zweitrangig

 

Die Gestaltung des Smartrunners spielt zweifelsohne eine untergeordnete Rolle, weil er nicht häufig sichtbar getragen wird. Um die Brust geschnallt wird er für Passanten regelmäßig unentdeckt bleiben. Für alle die mit nacktem Oberkörper laufen und der Frei-Körper-Kultur ihren „freien Lauf“ lassen sei gesagt, dass der Sensor so aussieht, wie eigentlich alle Herzfrequenzmesser gestaltet sind: Oval, aus schwarzem Plastik und mit einem gut sichtbaren Aufdruck. 

Der Brustgurt ist 81 Zentimeter lang und elastisch. Selbst mit einem Brustumfang von 115 Zentimetern kann man den Gurt noch tragen, der stramm sitzen sollte, damit er nicht verrutscht und die Kontaktfläche aufliegt. Diese Fläche ist auf der Innenseite gummiert und sollte vor dem Training leicht angefeuchtet werden. Auf der anderen Seite sitzen die beiden Druckknöpfe, in die der Sensor eingeknipst wird. Angst, dass er verloren gehen könnte, hat man nicht.

 

Bedienung: Sensor only

 

Eingeschaltet wird der Smartrunner, wenn die beiden Druckknöpfe eingeschnappt sind. Achtet man darauf, den Herzfrequenzmesser nach dem Joggen auch regelmäßig wieder zu entfernen, dann spart man Batterie, die so bisher ein halbes Jahr locker überstanden hat. Bei dem Energielieferanten handelt es sich um eine handelsübliche Knopfzelle, an die man nur heran kommt, wenn man vier kleine Schrauben löst. Das ist etwas umständlich, garantiert dem Nutzer aber Spritzwasserschutz, der bei dem fließenden Schweiß auch dringend nötig ist.

 

Apps: Die Qual der Wahl

 

Erster Teil der Kompatibilitätsprüfung ist die Frage nach dem Betriebssystem des Smartphones, mit dem der Alatech Gurt verbunden werden soll. Unterstützt wird das iPhone ab iOS 6 und Android ab der Version 4.3, wenn das Handy zusätzlich auch den Bluetooth 4.0-Standard (BLE) beherrscht. Jetzt braucht man nur noch die passende App. Runtastic bietet für verschiedene Sportarten unterschiedliche Apps an, die auf dem iPhone und unter Android den Smartrunner erkennen. 

Endomondo und Runkeeper bekommen leider keine Verbindung zu dem Sensor von Alatech, sondern wollen wohl lieber, dass man im hauseigenen Shop das Markenprodukt von Polar für den doppelten Preis erwirbt. Mit dem Microsoft Betriebssystem WindowsPhone kann man den Herzfrequenzmesser leider nicht in der Runtastic App nutzen, allerdings funktioniert die Koppelung mit der Mi Coach App von Adidas.

 

Ein Herzfrequenzmesser ist übrigens nicht nur für Super-Sportler. Den Herzfrequenzbereich zur besseren Fettverbrennung kann man schon beim Spazierengehen erreichen. Zur Überwachung kann hierbei auch die Applikation Runtastic Heart Rate dienen.

 

Fazit: Günstiges Wearable

 

Der Herzfrequenzmesser von Alatech tut was er soll - und das für 39,95 Euro. Viele Bluetooth-Brustgurte schlagen mit dem doppelten Preis zu Buche. Der Verbindungsaufbau zum Smartphone ist allerdings bestimmt durch die App, die man nutzen möchte. Hier ist weniger der Smartrunner das Problem, sondern die Entwickler, die nur eine Kopplung mit eigenen oder teuren Markenprodukten zulassen.

 

Vorbildlich in dieser Beziehung sind Runtastic und Adidas. Etwas unübersichtlich gestaltet sich die Verteilung der kompatiblen Apps über die verschiedenen Betriebssysteme. Mit Runtastic macht man auf dem iPhone und Android-Handys nichts verkehrt, während man bei WindowsPhone auf den Mi Coach zurückgreifen muss.

 

Den Alatech Smartrunner Bluetooth Smart Brustgurt günstig bei Amazon bestellen.

 

Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Kommentare mit Disqus
Handy Tarifrechner
Anzeige

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich

handytarife.de - Optimierer App

Die beliebtesten Handys

Mobilfunk Anbieter
mehr...

Rufnummernmitnahme
Handyvertrag wechseln und Rufnummer mitnehmen. Welche Kosten entstehen und wie die Übernahme der Handynummer abläuft.

Die beliebtesten Handytarife

Deals der Woche
Deals der Woche
Deals der Woche
Handytarif Schnäppchen, Flatrate Aktionen und aktuelle Handy Deals. Hier finden Sie eine Auswahl der besten Angebote.

Handy Apps

Das Angebot an Apps ist unerschöpflich. Für alle Betriebssysteme sind hunderttausende Apps verfügbar. Aber nicht alle sind sinnvoll. Wir haben eine Auswahl an nützlichen Apps recherchiert. Mehr in der Übersicht.
© Magazin - handytarife.de 1998-2017  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr