Handy TarifrechnerTarifrechner Handy-DatenbankHandy-Datenbank KaufberatungAlle Anbieter Testberichte
SucheSuche DruckenDrucken facebooktwitterGooglePlusYouTube



Nokia Handy Testberichte

Nokia 8 64GB

Android | 5.3 Zoll | 13 MP
handytarife.de Testurteil:
(4,1)
User Bewertung:
(4,7)
Experten Bewertung:
(4,3)
Durchschnitt:
(4,4)
Bewertung abgeben
Bewertung abgeben
Wie viele Sterne möchten Sie vergeben?

Hier können Sie noch einen Bewertungstext eingeben:

Abbrechen
 
4.1351

Nokia 8 im Test: Der Nachzügler

Um den eigenen Premium-Anspruch zu untermauern hat HMD Global, der Inhaber der Markenrechte für Nokia-Handys, die einst erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Optik-Spezialisten Zeiss aus Jena aufleben lassen. Nostalgie oder Innovationstreiber? Das klärt der ausführliche Testbericht von handytarife.de.

Das Nokia PureView 808 oder das Nokia Lumia 1020 haben die Ansprüche an die Handy-Fotografie erhöht. Sie haben die Latte der Bildauflösung deutlich höher gelegt und boten schon früh Features, die auch so manchen Profi freuten. Das neue Oberklasse-Smartphone Nokia 8 soll mit seiner Dual-Kamera in Zusammenarbeit mit Zeiss an alte Erfolge anknüpfen. Dafür rufen die günstigsten Online-Shops rund 500 Euro für das Handy ohne Vertrag auf. Die Telekom verlangt mit MagentaMobil M-Tarif einmalig 9,95 Euro, o2 im Free M 1 Euro Zuzahlung. Vodafone hat das Smartphone nicht im Programm.

 

Design & Verarbeitung: Hohes Niveau mit Raum für Verbesserungen

 

Das Nokia 8 ist ein wertiges und schickes Smartphone. Es durchläuft einen 40-stufigen Fertigungsprozess und das Gehäuse wird aus einem Aluminiumblock gefräst. Lediglich der etwas wackelige Power-Knopf passt nicht so recht ins Bild. Das Handy gibt es mit polierter oder eloxierter Oberfläche in Polished oder Tempered Blue, mattem silber (Steel) und Polished Copper, wobei letztere ein echter Hingucker ist, da es nicht vergleichbares auf dem Markt gibt.

Unser Testgerät hat die Farbe "Tempered Blue" - © handytarife.de

Leider ist das Smartphone nur IP54-zertifiziert. Damit hält es zwar Spritzwasser aus, aber nicht ganze Tauchgänge. Das polarisierte 5,3 Zoll IPS-Display löst in Quad-HD auf und ist erfreulich hell. Geschützt wird es von zu den Rändern abgerundetem 2,5D Corning Gorilla Glass 5. Bei den Abmessungen reiht sich das Nokia 8 neben dem HTC U11 ein, das ebenfalls mit seiner Anzeige im 16:9-Format nicht mehr so modern erscheint, wie ein Samsung Galaxy S8 oder LG G6.

 

Apps & Bedienung: Mit schnellen Updates der Konkurrenz voraus?

 

Das Nokia 8 wird mit Android Nougat 7.1.1 ausgeliefert. Das Update auf 8.0 Oreo steht seit Ende November zum Download bereit. Dabei verändern die Finnen die Benutzeroberfläche nicht. Das hat den Vorteil, dass Updates schneller verfügbar gemacht werden können. Und das verspricht Nokia seinen Kunden auch und setzt auf die volle Vielfalt von Google-Diensten ohne unnötige Extras. Für eine hervorragende Performance sorgen derselbe Prozessor und ebenfalls 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, wie im HTC U11.

Ab Android 8.0: zwei Apps bequem nebeneinander nutzen - © Screenshot

Mit einer vollen Ladung des 3090 mAh Akkus schafft es das Smartphone über einen Tag. Der unter dem Bildschirm, von den Android-typischen Sensor-Tasten eingerahmte Fingerabdrucksensor reagiert schnell und sorgt für mehr Sicherheit. Die Funktion „Glance“ kennen Lumia-Fans noch. In ihrer neusten Version werden im oberen Drittel des Displays Uhrzeit, Datum, Akku-Stand und Benachrichtigungen eingeblendet, wenn das Handy bewegt wird, sodass nicht extra ein Knopf gedrückt oder das Smartphone entsperrt werden muss.

 

Foto & Video: An alte Erfolge wird nicht angeknüpft

 

Das Nokia 8 setzt auf dasselbe Kamera-Prinzip, wie Huawei beim P10. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera mit Dual-LED-Blitz. Eine Linse nimmt in Farbe auf und verfügt über einen optischen Bildstabilisator. Die zweite Linse fotografiert in schwarz-weiß. Zusammen soll so insbesondere mehr Licht eingefangen werden und der angesagte Bokeh-Effekt softwareseitig eingefügt werden. Doch da enttäuscht Nokia mit seinen Optiken von Zeiss.

 

Nokia 8
Nokia 8
     
An für sich ein schönes Foto, doch die rote Rose erscheint pink und...
(Klick zum Originalbild)
...die Landschaftsaufnahme könnte farbenfroher sein und mehr Konturen aufweisen.
(Klick zum Originalbild)

 

Grundsätzlich schießt das Nokia 8 keine schlechten Fotos, doch im diekten Vergleich mit der Konkurrenz kann das Flaggschiff der Finnen leider nicht mithalten. Das zeigte sich einerseits im Fotohandy-Test 2017 in der Bewertung der angefertigen Fotos, aber auch der schmale Funktionsumfang reicht nicht für die Smartphone-Kamera in dieser Preisklasse. Da hilft es auch nicht, dass im Dual-Sight-Modus mit Front und Hauptkamera gleichzeitig aufgenommen und bei Bedarf auf Facebook live gestreamt werden kann. Videos nimmt das Nokia 8 in bis zu 4K-Auflösung auf.

 

Internet, E-Mail & Multimedia: Sound-Potenzial verschenkt

 

Mit dem Datenturbo LTE Cat. 9 schafft das Nokia 8 Downloads mit bis zu 450 Mbit/s und Uploads mit bis zu 50Mbit/s – den passenden Tarif vorausgesetzt. Genauso wählt sich das Smartphone in die GSM und UMTS-Netze ein und versteht sich außerdem auf aktuelle WLAN-Standards und Bluetooth 5.0. Das Gehäuse aus Aluminium verhindert die drahtlose Qi-Ladetechnologie. Binnen rund zwei Stunden wird über einen modernen USB-Type-C-Anschluss aufgeladen. 

Google Chrome Browser und die Google-Tastatur in Harmonie auf dem leuchtstarken 2K-Display - © Screenshot

In dem Handy sind 3 Mikrofone verbaut, um bei Audio-Aufnahmen ein besseres Raumgefühl zu vermitteln. Die aussterbende 3,5 Millimeter Klinkenbuchse kann zum Anschluss des mitgelieferten Headsets dienen. Dieses ist sehr hochwertig, da es aus Metall gefertigt ist. Das Paket hätte Potenzial, wenn dem puren Android-Betriebssystem nicht ein Equalizer fehlen würde. Während die Bässe kräftig sind, beeinträchtigen die ostentative Höhen das Hörerlebnis leider deutlich.

 

Fazit: Lebenszeichen auf dem Prüfstand

 

Nokia macht bei seinem Flaggschiff keine halben Sachen und setzt auf einen der schnellsten Prozessoren gepaart mit reichlich Speicher. Darauf läuft das Google-Betriebssystem für Mobiltelefone, das von den Finnen regelmäßig mit Updates versorgt werden soll. Das gelingt bisher sehr gut. Das Update auf Android 8.0 Oreo kam sehr flott. Dennoch fällt es schwer, dieses Versprechen abschließend zu beurteilen, denn ob der neue HMD Global die versprochenen Aktualisierungen auch ausliefern kann, wird nur die Zeit zeigen.

 

Die Haptik ist edel, aber auch etwas rutschig. 2017 ist vermutlich das letzte Jahr, in dem ein Oberklasse-Smartphone ungestraft mit einem Bildschirm im 16:9-Format auf den Markt kommt. Das Seitenverhältnis ändert aber nichts daran, dass es sich um eine sehr scharfe und helle, also auch bei Sonnenlicht gut ablesbare, Anzeige handelt. Die Kamera reicht leider nicht an die Konkurrenten in dieser Preisklasse heran. Die haben im Fotohandy-Test 2017 gezeigt, dass sich der moderate Aufpreis für Modelle der Konkurrenz für Hobby-Fotografen lohnen kann.

 

Das Nokia 8 jetzt günstig ab 27,24 € pro Monat mit Vertrag bestellen.

 

 
Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de



Anzeige:
Aktuelle Testberichte
mehr...

Handytarife Vergleich
Handytarife im Vergleich
Anzeige

Handyertrag verlängern
So geht's

Die beliebtesten Handys

Handy Bestenlisten
mehr...

Handy Finder & Datenbank
Auf zum Wunschhandy
© Nokia Handy Testberichte - handytarife.de 1998-2017  

Presse | Werbung | Impressum | Jobs | Informationen | Datenschutz

Alle Angaben ohne Gewähr