Alle Tarife & Anbieter: Telekom, Vodafone, o2 & Co im Detail

Der Markt der Handyanbieter in Deutschland ist vielfältig und reicht von den großen Netzbetreibern wie Telekom, Vodafone und Telefónica (O2) bis hin zu Anbietern für Billigtarife wie Aldi, simyo und winSIM. Insgesamt gibt es bundesweit mehr als 50 Mobilfunkanbieter. Details zu diesen Anbietern und ihren Tarifen und Optionen finden Sie in der folgenden Übersicht.

Welche Hotline hat mein Mobilfunkanbieter? An welche Anschrift schicke ich die Kündigung meines Handyvertrags? Gibt es eine E-Mail-Adresse als Kontakt? Diese und viele weitere Fragen treten regelmäßig auf, wenn es um Handytarife und Tarif-Anbieter geht. Den Vertrag verlängern, alternative Tarife desselben Telekom-Anbieters vergleichen oder Bewertungen und Informationen für die wichtigsten Mobilfunk-Anbieter checken – all dies finden Sie hier. Unsere Übersicht der Netzbetreiber und Handy-Provider bietet dazu alle Details.

Mobilfunkanbieter in Deutschland – wer bietet was?

Viele Mobilfunkanbieter, drei Netze und Standards von 2G bis 5G: Wie findet man da zwischen Prepaid, Paket und Allnet den passenden Anbieter? Den einen besten Mobilfunkvertrag gibt es nicht. Denn welcher Mobilfunkanbieter und Vertrag gut ist, hängt tatsächlich von den Erwartungen und der Nutzung ab.

D1, D2 und E-Netz– gibt es noch etwas, was man in Sachen Mobilfunkanbieter wissen muss? In Sachen Netz ist es recht einfach: Das D1-Netz gehört der Telekom und wird außerdem von klarmobil, Penny Mobil und congstar sowie anderen Marken genutzt.

Das D2-Netz (Vodafone) wird dagegen beispielsweise von otelo, Fyve, GMX und Lidl Connect verwendet. Und richtig viele Mobilfunkanbieter gibt es, wenn man sich für das E-Netz (Telefónica) entscheidet: Von Aldi Talk, Blau, Fonic, WhatsApp SIM, netzclub, NettoKOM, Tchibo mobil und sämtlichen Discount-Marken von Drillisch Online wie smartmobil.de, winSIM, PremiumSIM & Co. nutzen zahlreiche Anbieter das Netz.

Welcher Mobilfunkanbieter hat die beste Netzabdeckung?

Telekom (T-Mobile), Vodafone und Telefónica (o2) unterscheiden sich in der Abdeckung. Das wird beim Blick auf die online von den Mobilfunknetzbetreibern zum Abruf bereitgestellten Karten zur Mobilfunkversorgung ersichtlich. Wer sich für einen anderen Mobilfunkanbieter entscheidet, sollte im Idealfall wissen, mit welchem Netz dieser arbeitet und um welchen Mobilfunkstandard es handelt.

  • Telekom-Mobilfunknetz

    • bei 2G (GSM, GPRS, EDGE) ohne Ausnahme in ganz Deutschland eine sehr gute Abdeckung.
    • bei 3G (UMTS, HSPA) bestehen im Nordosten sowie im Südwesten und an einigen Flecken dazwischen deutlich sichtbare Lücken in der Netzabdeckung.
    • 4G bzw. LTE ist bis auf ganz wenige Ausnahmen in ländlichen Gebieten in ganz Deutschland verfügbar, solange man sich im Netz der Telekom bewegt.
    • 5G bietet die Telekom in und um Berlin, im gesamten Ruhrgebiet und in Teilen von Rheinland-Pfalz flächendeckend an. Im Süden und im Westen Deutschlands ist die Abdeckung lückenhaft, aber gut. Im Norden und insbesondere im Nordosten sieht es mau aus. Jedoch soll bis Ende 2020 der neue Mobilfunkstandard für zwei Drittel der Haushalte in Deutschland verfügbar sein.
  • Vodafone-Mobilfunknetz

    • 5G ist in einzelnen Städten und Regionen verfügbar. Von einer flächendeckenden Netzverfügbarkeit kann noch keine Rede sein.
    • 4G ist laut Vodafone-Netzabdeckungskarte im Nordwesten flächendeckend verfügbar, in der Mitte Deutschlands wird es dagegen löchrig. Der Rest des Landes ist weiß gesprenkelt.
    • 3G ist im Nordwesten, insbesondere an der Küste, mehr oder weniger verfügbar. In der Mitte und im Süden Deutschlands finden sich etliche unversorgte Gebiete.
    • Vodafone bietet nahezu flächendeckend 2G.
  • O2-Mobilfunknetz

    • flächendeckend eine sehr gute Abdeckung für 2G (GSM).
    • die 3G Abdeckung (UMTS, HSPA) ist bei o2 im Freien ebenfalls sehr gut, in Gebäuden jedoch eingeschränkt.
    • 4G (LTE) ist laut o2 flächendeckend sehr gut verfügbar.
    • 5G wird in der Karte von o2 nicht angezeigt, im September 2020 ist der 5G-Start von o2 noch nicht gestartet.

Prepaid, Paket oder Allnet-Flats?

Diese Frage kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Es kommt auf den eigenen Bedarf an. Soll der Mobilfunkvertrag für Wenig-Nutzer möglichst günstig ausfallen, aber eine passable Netzabdeckung bieten, sind die meisten Discounter brauchbar. Wer viel Datenvolumen und eine hohe Surfgeschwindigkeit will, wird damit aber oft nicht glücklich. Denn das gibt es in der Regel nur bei den großen Mobilfunkanbietern. Neben Kosten sollten also noch andere Faktoren verglichen werden:

  • Surfgeschwindigkeiten: Was brauche ich, was bekomme ich geboten?
  • Flatrates: Für alle Netze, für SMS oder wofür?
  • Inklusives Datenvolumen: Ab welchem Verbrauch werde ich gebremst?
  • Was ist im Tarif inklusive an MMS, SMS, Freiminuten?
  • Will ich mir über den Vertrag ein Smartphone finanzieren?

Discounter oder einer der Großen?

Kunden und Kundinnen müssen ganz genau hinschauen, welchen Mobilfunkstandard sie bekommen. Denn gerade die Discounter bieten oft nur gedrosseltes 4G und kein 5G an. Es handelt sich teils auch nur um 3G-Verträge. Die Anbieter schalten ihre veralteten Standards aber nach und nach ab. Wer also noch einen Vertrag hat, der lediglich 3G bietet, könnte in näherer Zukunft Probleme mit der Netzabdeckung bekommen, sofern die Verträge nicht automatisch auf LTE umgestellt werden. Die Telekom hat bereits angekündigt, das 3G-Netz zum 30. Juni 2020 abzuschalten und im Gegenzug das 5G-Netz immer weiter auszubauen.

Beim Blick auf die Tarifkosten finden sich günstigere Angebote von Discountern eher im Telefónica-Netz, teurer sind dagegen meist Tarife in den Netzen von Telekom und Vodafone.

Handy Tarifrechner
Mit wenigen Klicks zum individuellen Handytarif
Hand mit Smartphone
Die besten Deals - von Discount bis Premium
Paar mit Tablet
Die besten Handys mit Vertrag
Tablet-Tarife
Handy-Vertrag verlängern statt Neuvertrag?