Ab 30. Juni kein Whatsapp mehr für Blackberry und Nokia

Die Übergangsphase für Handy-Nutzer mit den Betriebssystemen BlackBerry OS, BlackBerry 10, Nokia S40 und Nokia Symbian S60 verstreicht nun endgültig: Damit beendet Whatsapp den Support dieser Plattformen. Wer Whatsapp weiterhin verwenden möchte, muss über eine Neuanschaffung nachdenken.

WhatsApp© Rido / Fotolia.com
18.06.2017, 14:19 Uhr

Im Februar 2009 wurden die ersten Zeilen Programmier-Code für die App geschrieben, deren Nachrichtenfunktion Monate später der SMS den Rang ablief. Die Alternative zum Short-Message-Service der Mobilfunkanbieter unterstützt das Senden und Empfangen von Texten, Fotos, Videos, Dokumenten, Standorten, sowie Sprachnachrichten und -anrufen. Die Verbindung wird über das Internet hergestellt. So muss nicht für jede Nachricht einzeln gezahlt oder eine SMS-Flatrate gebucht werden. Eine Internet-Flat im Handytarif reicht aus, um per Whatsapp in Kontakt zu bleiben.

Support für Android, iOS und WindowsPhone bereits beendet

Zum 1.1.2017 wurde bereits der Support für Android 2.1 und Android 2.2, WindowsPhone 7 und das iPhone 3GS bzw. iOS 6 eingestellt. Als WhatsApp von Jan Koum und Brian Acton im Jahr 2009 gegründet wurde, war der Apple App Store erst wenige Monate alt. Damals hatten noch etwa 70 Prozent der verkauften Smartphones ein Betriebssystem von BlackBerry oder Nokia. Die heute dominierenden Plattformen von Google, Apple und Microsoft, machten damals weniger als 25 Prozent der verkauften Mobiltelefone aus.

Nach nun 8 Jahren wird Whatsapp den Support für BlackBerry OS 5.0 und höher einstellen, das von Beginn an dazugehörte. Der damalige Stellenwert der Plattform zeigte sich auch daran, dass die App auch außerhalb der „AppWorld“ von Blackberry direkt von der Webseite von Whatsapp heruntergeladen werden konnte, weil der App-Store des kanadischen Herstellers nicht in allen Ländern genutzt werden konnte. Die App für BlackBerry 10 folgte nach der Einführung des neuen Betriebssystems 2013. Heute ist eine angepasste Android-Version auf den Handys mit dem Namen Blackberry installiert, die von TCL produziert werden.

Blackberry und Nokia setzen mittlerweile auf Android

“For our existing Blackberry users, we want to thank you for your help in beta testing and early adoption. If you already purchased and registered WhatsApp from the AppWorld, your account will get 10 year subscription automatically”, lautet ein Eintrag in den Firmen-Blog vom 3. April 2010. Damals kostete Whatsapp noch einen niedrigen Euro-Betrag, um den Dienst nutzen zu dürfen. Dabei konnte man zwischen in der Laufzeit unterschiedlichen Abonnements wählen. Die damals als Dank verschenkten 10 Jahre Laufzeit, konnten die Nutzer nun nicht voll ausschöpfen.

Im Juli 2010 wurde Whatsapp für Symbian veröffentlicht. Nach nun 7 Jahren endet auch hierfür der Support. Mobiltelefone von Nokia, die mit S40 oder Symbian S60 laufen, werden ab dem 30. Juni 2017 nicht mehr unterstützt. Wer Whatsapp weiterhin nutzen will, dem empfehlen wir ein Upgrade auf ein neueres Android-Smartphone, iPhone oder Windows Phone, damit der Messenger-Dienst weiterhin verwendet werden kann. Unsere stets aktuellen Testberichte und die Geräte-Datenbank helfen Ihnen dabei, ein neues Mobiltelefon zu finden.