Apple entschuldigt sich für Preissturz beim iPhone

Der Chef des Unternehmens, Steve Jobs, entschuldigte sich bei Kunden, die noch kurz zuvor 200 Dollar mehr für das iPhone gezahlt hatten, und versprach ihnen eine Gutschrift in Höhe von 100 Dollar.

Apple© Apple
10.09.2007, 10:06 Uhr

Apple hatte angekündigt, die von den Kunden bevorzugte 8 GB-Variante des iPhone Handys um 200 Dollar im Preis zu senken. Kunden, die gerade noch stolze 600 Dollar für das Kult-Handy berappen mussten, ärgerten sich und schickten Beschwerde-Mails an Steve Jobs. Offenbar mit Erfolg: 100 Dollar Gutschrift für Apple-Produkte sollen nun entschädigen.
iPhone wird billiger – Wird 4 GB-Version eingestellt?
Die Kunden bevorzugen eindeutig das iPhone-Mobiltelefon mit 8 Gigabyte Speicher, die Version mit 4 Gigabyte wurde bislang nicht im Preis gesenkt und es ist zu vermuten, dass sie eingestellt wird.
Bislang soll Apple annähernd 1 Mio. iPhone Geräte verkauft haben, im Spätherbst wird das bislang nur in den USA erhältliche Telefon auch in Deutschland auf den Markt kommen, den exklusiven Vertrieb hierzulande wird T-Mobile übernehmen.
Aktienkurs sinkt
Analysten sind verwundert über die von Steve Jobs angekündigte Preissenkung beim iPhone. Obwohl damit offensichtlich noch mal der Absatz angekurbelt werden soll, halten dies manche Fachleute für verfrüht. In Folge der Ankündigung sinkender Preise sackte der Aktienkurs von Apple jedenfalls erstmals um 5% ab.