BlackBerry Q10: LTE Smartphone jetzt bei Vodafone

Ab sofort bietet Vodafone Deutschland mit dem BlackBerry Q10 ein weiteres Smartphone mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 10 an. Das Handy wird in Verbindung mit einem Red-Laufzeitvertrag zum Preis ab 79,90 Euro angeboten. Mit LTE und QWERTZ-Tastatur vereint das Smartphone erstmals neue Technik mit bekanntem Bedienkomfort.

Vodafone© Vodafone GmbH
13.05.2013, 14:29 Uhr

Das BlackBerry Q10 ist ein weiteres Smartphone mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 10. Jedoch kombiniert der kanadische Hersteller dieses Gerät erstmals mit der seit Jahren bewährten und kontinuierlich weiterentwickelten QWERTZ-Tastatur. Das sorgt bei Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen für eine einfache Bedienung und treffsicheres Schreiben von E-Mails. Im Zusammenspiel mit BlackBerry Enterprise Service 10 profitieren Geschäftskunden zudem von Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel der Trennung von geschäftlichen und privaten Inhalten. Das Smartphone verfügt weiterhin über ein 3,1 Zoll großes Touch-Display, einen 1,5 GHz Dual-Core Prozessor, sowie eine 8 Megapixel-Kamera.
  Ganz ohne Tasten: Das Blackberry Z 10
In Verbindung mit seinen Red Handytarifen vermarktet Anbieter Vodafone das Smartphone zum Preis ab 79,90 Euro. Ohne Laufzeitvertrag ist es für 599,90 Euro erhältlich. Wer sich noch bis Ende Juni mit dem Kauf eines BlackBerry Q10 für einen Neuvertrag im Vodafone Red M oder Red L entscheidet, erhält 24 Monate lang einen Rabatt von 5,- EUR auf den monatlichen Basispreis des Mobilfunk-Vertrages. Im Red S gilt der Rabatt für 12 Monate.
Der Zugang zum LTE-Netz von Vodafone ist in den Smartphone-Tarifen Red L und Red Premium bereits kostenlos enthalten. Kunden die zu ihrem BlackBerry Q10 den Tarif Red S oder Red M auswählen, erhalten die Vodafone LTE Option für die ersten 12 Monate ohne Aufpreis dazu. In allen 81 Großstädten (100.000 Einwohner und mehr) hat Vodafone inzwischen viele Stadtteile mit LTE versorgt. Insgesamt hat Vodafone den Mobilfunk-Turbo auf mehr als zwei Dritteln der bundesdeutschen Fläche ausgebaut und erreicht so schon heute rund 50 Millionen Bundesbürger.