BSI warnt vor Apple Betriebssystem iOS

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt heute in einer Pressemeldung vor Schwachstellen im mobilen Apple Betriebssystem iOS. Der Meldung nach existieren zwei kritische Schwachstellen, für welche bisher noch kein Patch zur Behebung des Problems bereitsteht.

Apple© Apple
05.08.2010, 15:03 Uhr

Schon das Öffnen von manipulierten Internetseiten beziehungsweise das Anklicken von präparierten PDF-Dokumenten reiche aus, um die mobilen Geräte mit Schadsoftware zu infizieren. Ausgelöst durch diesen Vorgang können Angreifer Zugriff auf das komplette System samt der Administratorenrechte erhalten. Betroffen sind laut BSI die Versionen 3.1.2 bis 4.0.1 des Betriebssystems iOS, welches auf dem iPhone, dem iPad und zudem auf dem iPod touch zum Einsatz kommt.
Zwar sind bisher noch keinerlei konkreten Zugriffe durch sogenannte Cyber-Kriminelle bekannt, doch ist laut BSI jederzeit damit zu rechen, dass Angreifer die besagten Schwachstellen zeitnah ausnutzen, um private Daten auszuspionieren. Dazu gehören Passwörter, Terminkalender-Einträge, Emails, Kurznachrichten und die Kontaktliste, zudem ist ein Zugriff auf die Kamera und die GPS-Lokalisierung bis hin zum Abhören sämtlicher Gespräche denkbar.
Das BSI und handytarife.de empfehlen daher, bis zu einem Update des Herstellers auf das Öffnen von PDF-Dateien zu verzichten und lediglich vertraute Webseiten zu benutzen.