E-Plus: Doch keine Daten-Automatik

Ab dem 1. Juni wollte E-Plus bei seiner Tochter Base allen Kunden, deren Highspeed-Datenvolumen verbraucht ist, kostenpflichtig neues Volumen hinzubuchen. Das kann praktisch sein, muss aber nicht jeder wollen, zumal es dadurch teurer würde, auch bei einer Flatrate. Jetzt rudert der Anbieter zurück.

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
18.07.2014, 10:40 Uhr

Wie handytarife.de berichtet hatte, sollte bei Base eine Art Daten Automatik eingeführt werden. Dies hätte dazu geführt, dass trotz eines Flatrate Handytarifs im E-Plus Netz möglicherweise weitere Kosten auf Kunden zugekommen wären, die diese gar nicht beauftragt hatten.
Die Verbraucherzentrale NRW hat jetzt eine Abmahnung gegen diese Praxis erwirkt. Daraufhin hat der Mobilfunkanbieter E-Plus eingelenkt: Das Telekommunikations-Unternehmen erklärte, die betroffenen Vertragsbedingungen bis zum 1. August wieder aus den Angeboten zu streichen. Ab sofort darf sich E-Plus aber schon nicht mehr auf die zwangsweise Datenautomatik berufen. Alle Base-Kunden, die sich nie bewusst für die Automatik entschieden haben, können ungewollten Zusatzkosten und zukünftigen Tarifumstellungen widersprechen.
  Kontakt, Anschrift, Hotline von Base