Gericht: Pfand für Handy SIM-Karte nicht zulässig

Einem Mobilfunk-Anbieter ist es nicht erlaubt, von seinen Kunden für die zur Verfügung gestellte SIM-Karte ein Pfand zu verlangen. Dies hat nun das Landgericht Kiel entschieden, nachdem der Verbraucherzentrale Bundesverband deshalb gegen den Provider mobilcom-debitel geklagt hatte.

mobiles Internet Handy© zphoto83 / Fotolia.com
12.06.2014, 11:41 Uhr

Dabei hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband moniert, dass dem Anbieter keinerlei Schaden entstehe, wenn Kunden ihre SIM-Karte nicht zurückgeben, denn abgeschaltete Karten seien wertlos und würden vernichtet.
Das sah auch das Landgericht Kiel so: Eine Rückgabe der SIM-Karten sei nicht erforderlich und ein Pfand dürfe demnach nicht erhoben werden, andernfalls liege eine unangemessene Benachteiligung des Kunden vor. Das Urteil ist bislang noch nicht rechtskräftig.
Weiterführende Links zum Thema SIM Karten:
  Was ist eigentlich eine SIM-Karte?
  Die Micro-SIM-Karte: Wofür brauch ich die?
  Die Nano-SIM: Einfach winzig
  Dual-SIM - Zwei Karten in einem Handy