Google-Handy G1 von T-Mobile ab 2. Februar erhältlich

Nach dem Marktstart des Geräts in den USA und Großbritannien bringt T-Mobile nun das T-Mobile G1 exklusiv nach Deutschland. Das T-Mobile G1 ist das weltweit erste Mobiltelefon mit dem von Google entwickelten Betriebssystem Android. Es bietet zahlreiche Funktionen wie mobiles Internet und GPS.

Google© Google
20.01.2009, 19:04 Uhr

Das Gerät verfügt über einen eingebauten GPS-Sender, der es dem Nutzer ermöglicht, seinen Standort zu lokalisieren. Weitere Ausstattungsmerkmale des Handys sind HSDPA für mobile Bandbreiten von bis zu 7,2 Mbit/s im UMTS-Netz, W-LAN, ein eingebauter Kompass, die fünfzeilige QWERTZ-Tastatur, der Trackball und das große, ausschiebbare Touchscreen-Display mit drei übersichtlichen Startansichten.
Google, überall wo man hinschaut
In enger Zusammenarbeit haben T-Mobile, Google und der Gerätehersteller HTC im T-Mobile G1 das Betriebssystem Android und Übertragungstechnik für das Netz von T-Mobile integriert. Der Browser des T-Mobile G1 soll Internetseiten sehr schnell laden, denn das Gerät ist ständig mit dem Internet verbunden. Beliebige Ausschnitte von Internetseiten lassen sich einfach durch Berühren des Displays vergrößern. Nutzer können mit zwei Klicks auf den Trackball direkt eine auf einer Webseite angegebene Telefonnummern anrufen; sie können Favoriten anlegen, mehrer Browserfenster parallel offen halten, Seiten und Seitenelemente kopieren und in eine Datei einfügen, einen Link weiterleiten und vieles mehr.
Ebenso können T-Mobile G1 Kunden den Navigationsdienst Google Maps nutzen. Mit ihm finden sie ihren aktuellen Standort und erhalten auf Wunsch detaillierte Routenbeschreibungen. Das T-Mobile G1 bietet ebenso eine Plattform für die E-Mail-Kommunikation. So werden E-Mails, die über den Service Google Mail hereinkommen, automatisch und direkt auf das Gerät gepusht. Außerdem können Kunden auch andere E-Mail Dienste wie POP3 und IMAP mit dem T-Mobile G1 nutzen.
Preise mit Vertrag ab 1 Euro
T-Mobile Deutschland bietet Privatkunden das T-Mobile G1 mit 24 Monaten Laufzeitvertrag in den Tarifen Combi Flat XS, S, M und L ab 2. Februar 2009 an. Diese enthalten neben unterschiedlich zugeschnittenen Telefon-Flatrates auch eine Flatrate für die mobile Datenübertragung (Combi Flat S, M und L) beziehungsweise ein Inklusivvolumen (Combi Flat XS mit 200 MB/Monat). In Verbindung mit Combi Flat M und L kostet das G1 jeweils 1 Euro, wer eine geringere Grundgebühr zahlen möchte, muss für das Google-Handy tiefer in die Tasche greifen.
Fazit: Nichts für Google-Skeptiker
Das G1 macht einen prima Eindruck: Die Hersteller haben hier die besten Eigenschaften derzeit erfolgreicher Handys zu vereinen versucht. Dies ist durchaus gelungen, jedoch muss jeder G1-Nutzer zugleich auch einen Google-Account haben, denn nur über diesen können Adressbuch, Kalender etc. verwaltet werden. Das Handy synchronisiert sich ständig online über das Internet, ein Anschluss per USB, wie bei anderen Geräten Standard, ist nicht möglich. Nachteil: Eine Daten-Flatrate ist eigentlich unumgänglich, um die Online-Kosten im Griff zu behalten. Und ob man all seine persönlichen Daten von Google verwalten lassen möchte, muss jeder Interessent für sich entscheiden.