Handy im Flugzeug erlaubt – aber wer braucht’s?

Das Bundesverkehrsministerium hat die Regelungen zum Betrieb elektronischer Geräte in Flugzeugen aktualisiert und schafft damit erstmals die Möglichkeit, Handys auch an Bord zu benutzen. Manche Airlines wollen das jedoch gar nicht, die Diskussion geht weiter.

Handytarife vergleichen© Viktor Hanacek / picjumbo.com
11.03.2008, 10:20 Uhr

Grundsätzlich bleibt der Betrieb von Mobiltelefonen in Flugzeugen zwar verboten, die Verordnung lässt jedoch Ausnahmen zu, sofern die Fluggesellschaften dafür die technischen Voraussetzungen schaffen. Im Flugzeug muss dann ein sogenanntes OnAir System eingebaut sein, das die Handy-Telefonate im Flieger aufnimmt und an den Boden weiterleitet. Der Flugzeughersteller muss die Unbedenklichkeit des Betriebs von Mobiltelefonen bescheinigen.
Internet und iPod problemlos
Die neue LuftEBV erlaubt erstmals den Betrieb von Laptops mit WLAN-Internetverbindung während des Fluges. Diese Geräte haben eine Sendeleistung von unter 100 Milliwatt. Dafür muss im Flugzeug ein so genannter Hotspot installiert sein. Der Betrieb von nicht absichtlich sendenden Geräten wie z.B. MP3-Playern, iPods, Gameboys und Digital-Filmkameras ist im Reiseflug unbedenklich.
Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee sagte in Berlin: "Die Sicherheit an Bord hat allerhöchste Priorität. Wir reagieren auf neueste technische Standards und beschreiben nun die rechtliche Voraussetzung für den Betrieb von Handys in Flugzeugen. Die tatsächliche Entscheidung, ob Passagiere während des Fluges telefonieren dürfen, liegt jedoch bei den Fluggesellschaften."
Widerstand unter Flug-Passagieren
Doch nicht jeder ist von der neuen Regelung begeistert: Während Geschäftsleute neue Kommunikationsmöglichkeiten per Handy und Laptop im Flugzeug zu schätzen wissen dürften, wehren sich Passagiere gegen Handy-Geklingel an Bord: „Es ist schon schlimm genug, im Zug die Privatgespräche anderer Leute mithören zu müssen, das brauche ich nicht noch im Flugzeug“, spricht eine junge Frau, die wir am Köln/Bonner Flughafen dazu befragen, vielen Reisenden aus der Seele.
Keine Handys bei Lufthansa und Air Berlin
Zahlreiche Fluggesellschaften experimentieren bereits mit neuer Technik und rüsten ihre Maschinen auf. Die beiden deutschen Platzhirsche, Lufthansa und Air Berlin, geben sich jedoch zurückhaltend: „Die überwiegende Mehrzahl der Gäste fühlt sich durch die Freigabe von Mobiltelefonen gestört“, so Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty zu entsprechenden Umfragen, die das Unternehmen durchgeführt habe.
Die beiden größten deutschen Airlines wollen jedoch in Zukunft Internet an Bord anbieten sowie das Senden von SMS erlauben.