Huawei präsentiert sein neues Design-Flaggschiff

The next level of beauty ist das neue Huawei P8 in den Augen der Chinesen. Das Smartphone ist mit 6,4 Millimetern sehr flach und soll trotzdem ausdauernd sein. der CEO Richard Yu ließ es sich nicht nehmen und verkündete eine kleine Überraschung. handytarife.de war live für Sie dabei.

Huawei© Huawei Technologies Co., Ltd.
15.04.2015, 19:11 Uhr

Die P-Serie des chinesischen Handy-Herstellers reiht sich in eine Modellgeschichte ein, bei der stets das Design im Vordergrund stand. Nun folgt auf das Huawei Ascend P7, das letztes Jahr in Paris vorgestellt wurde, das P8. Der Head of Huawei Mobile Design Team Joonsuh Kim ordnet das neue Mobiltelefon im Premium-Segment ein, das insbesondere im Bereich Fashion und Mode viele Fans finden soll.

Inspiriert von allen Konkurrenten

Die Fertigung des Aluminium-Unibody dauert 810 Minuten. Nach unserem ersten Hands-On können wir bestätigen, dass die verwendeten Materialien dem Smartphone ein edles Finish verleihen. Der größtenteils matte Rahmen wird von einer leicht abgeflachten glänzenden Linie umschlossen und erinnert dabei an das HTC One M9. Durch die Lautsprecher unten links und rechts von der Micro-USB-Buchse, die mit zwei sichtbaren Schrauben befestigt ist, sind aber auch Assoziationen mit dem iPhone 6 erlaubt.

Diese Ähnlichkeit spiegelt auch die Überraschung wieder, die Apples Präsentation des neuen iPhones in zwei Ausführungen nachahmt. Den das P8 gibt es auch als P8 max. Das Phablet soll das iPhone 6 Plus angreifen, wobei Huawei auf einen riesigen 6,8 Zoll Display hinter Corning Gorilla Glas 4 setzt. In dem großen Gehäuse findet ein 4360 mAh Akku Platz, der über zwei Tage durchhalten soll. Die kleinere Version baut auf einen 5,2 Zoll Full-HD-Bildschirm, unter dem ein 2600 mAh Akku liegt. Dieser soll dank klugem Energie-Management ebenfalls für gute Laufzeiten sorgen. Auf diesen Punkt hat auch Samsung mit dem Galaxy S6 ein besonderes Augenmerk gelegt.

„Ich habe heute ein Foto für dich“

Die 13 Megapixel Kamera ist angeblich die eierlegende Wollmilchsau. Sie beherrscht Makro-Aufnahmen, bei denen man auf bis zu 4 Zentimeter herangehen können soll, genauso wie schwierige Lichtverhältnisse durch Dämmerung oder Gegenlicht. Außerdem kann die Kamera auf einen optischen Bildstabilisator zurückgreifen. Dabei ist bemerkenswert, dass trotzdem die Kameralinse ohne Buckel auskommt, den die Konkurrenz bei einem sehr ähnlichen Funktionsumfang nicht vermeiden konnte.

Ein Feature mit potenziellem Kultstatus heißt Light-Painting. Dabei sollen Taillight-Effekte und Light-Graffity sehr einfach sein. Das ist zwar keine bahnbrechende Neuerung, da das Nokia Lumia 1020 dies auch durch das Einstellen der Öffnungszeit der Blende ebenfalls beherrscht, dort aber in den Tiefen des Menüs. Das Huawei P8 nimmt eine Nano-SIM- und eine Micro-SD-Karte auf. Dabei unterstützt es LTE. Im P8 max findet statt der Speicherkarte auf Wunsch eine weitere SIM-Karte Platz, wobei die Dual-SIM-Funktion durch Dual-LTE aufgewertet wird.

Die Premium-Version des Premium-Smartphones

Die Smartphones werden alsbald in Deutschland verfügbar sein. Die Standard-Version des P8 kommt min einem Octacore-Prozessor mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte internem Speicher für 499 Euro. Die Premium-Version stellt 64 Gigabyte zur Verfügung und kostet 100 Euro mehr. Sehr ähnlich verhält es sich mit dem 6,8 Zoll Phablet, das in der Basis 32 Gigabyte Speicher für 549 Euro offeriert. Auch hier kosten 64 Gigabyte 100 Euro Aufpreis. Welche Versionen letztenendes im Handel erhältlich sein werden, wird sich zeigen.

Die Redaktion von handytarife.de hat nach der Pressekonferenz ein Huawei P8 und ein Taklband B2 für einen Test ergattern können und wird beide Neuheiten in den kommenden Tagen genau unter die Lupe nehmen, um Sie schon bald in einem ausführlichen Testbericht zu informieren.

Jérôme Lefèvre / Redaktion handytarife.de