Jeder Dritte möchte in Bus & Bahn per Handy bezahlen

Fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29%) möchte künftig mit seinem Mobiltelefon für Fahrten in Bus, Bahn, Taxi, Fernbus oder Mitfahrzentrale zahlen, das sind fast 13 Millionen Menschen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es sogar 35%, bei den 50- bis 64-Jährigen immer noch 24%. Aber: Was ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
03.03.2015, 11:32 Uhr

Die Zahlen sind das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bitkom. Knapp jeder vierte Befragte (24 Prozent) würde außerdem gerne Parktickets mit dem Smartphone zahlen. Fast jeder Fünfte (19 Prozente) möchte sein Handy nutzen, um Tickets für Freizeitaktivitäten wie Kino, Konzert oder Museum zu kaufen.
An der Tankstellenkasse möchten gerne 18 Prozent das Smartphone einsetzen. Wenn es um Shopping im Einzelhandel – also den Einkauf von Möbeln, Kleidung oder Elektrogeräten – geht, wünschen sich rund 15 Prozent die bargeldlose Zahlung mit dem Smartphone. Beim Friseur, Bäcker oder Kiosk möchten 13 Prozent der Befragten ihr Smartphone zum Bezahlen nutzen, im Café oder Restaurant sind es lediglich etwa 7 Prozent. Generell gilt, dass junge Menschen für Mobile-Payment aufgeschlossener sind als ältere.
Tatsache oder Quatsch mit Soße?
Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder behauptet: „In Zukunft wird die Mobile Wallet die Geldbörse komplett ersetzen. Mit der Mobile Wallet kann der Verbraucher zudem nicht nur bezahlen, sondern Mehrwertdienste wie Treueprogramme oder Coupons nutzen.“
Wir behaupten: Diese Umfragen gibt es seit Jahren. Kennen Sie jemanden, der per Handy zahlt oder zahlen möchte? Genau, wir auch nicht. Und was man in einer Umfrage angibt und dann im Alltag tut sind oftmals zwei Paar Schuhe.
Aber die Mobilfunk-Industrie muss sich offenbar immer weiter einreden, dass Mobile Payment das next big thing ist…