Keine Mehrwertsteuer-Erhöhung bei E-Plus zum 1.1.2007

Das Düsseldorfer Mobilfunkunternehmen E-Plus hat entschieden, die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent nicht an seine Kunden weiterzugeben. E-Plus wird stattdessen zum 1.1.2007 die Nettopreise für Neu- wie für Bestandskunden senken, so dass es bei den bisherigen Preisen für Tarife und Shopware bleiben wird. Dies gilt für alle Kunden, unabhängig davon, welchen Tarif sie nutzen.  

E-Plus© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
16.10.2006, 14:09 Uhr

Gleichzeitig garantiert der Anbieter, keine versteckten oder vorgezogenen Preiserhöhungen einzusetzen. In einem offenen Brief an Kunden, Unternehmer- und Handelsverbände erklärt Michael Krammer, Chef von E-Plus, die Hintergründe zu dieser Entscheidung. „Das Land hat fünf Jahre gebraucht, um sich von den Konsum hemmenden Folgen der Euroeinführung zu erholen. Die Unternehmen stehen jetzt in der Verantwortung, den Konjunkturanstieg nicht durch eine blinde Weitergabe der Mehrwertsteuererhöhung oder durch Preiserhöhungen zu gefährden.“
Gerade der Mobilfunkmarkt habe in den vergangenen Monaten gezeigt, wie sensibel Verbraucher auf Preisänderungen reagieren: Eine Reduzierung der Preise hat zu überproportionalem Nutzenanstieg geführt. In seinem offenen Brief lädt Krammer andere Unternehmen in Deutschland nachdrücklich dazu ein, dem Beispiel von E-Plus und einigen Handelskonzernen zu folgen, die ebenfalls die Steuererhöhung nicht an ihre Kunden weitergeben werden.