Knapp jeder Zehnte nutzt Gesundheits-Apps

Puls messen, Kalorien zählen, Schlaf überwachen: Neun Prozent der Deutschen halten sich mithilfe von Gesundheit Apps fit. Wer sich besser ernähren oder mehr bewegen will, lässt sich immer öfter von seinem Smartphone unterstützen. Die Auswahl an verfügbaren Apps ist groß: Mehr als 100.000 sind mittlerweile in Deutschland auf dem Markt.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
07.08.2016, 08:12 Uhr

Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und der Deutschen Bank. Danach nutzt fast jeder Zehnte (neun Prozent) die Mini-Programme. 35 Prozent können sich die Verwendung von Gesundheits-Apps das in Zukunft vorstellen.
Auf Datensicherheit achten
"Das Interesse an Gesundheits-Apps wächst", sagt Guido Ketschau von i3-Life Sciences Cluster Nordwest. "Wer sich für ein Angebot entscheidet, sollte genau hinsehen und die Qualität der App prüfen: Wird das Programm von vertrauenswürdigen Institutionen empfohlen? Wie ist es um die Datensicherheit bestellt?" Besondere Vorsicht sei geboten, wenn es sich nicht um eine reine Fitness-App handelt - etwa einen Schrittzähler - sondern um eine medizinische App. "Soll per Smartphone über einen Sensor beispielsweise der Blutzucker erfasst und ausgewertet werden, ist eine CE-Kennzeichnung wichtig. Sie weist die App als zugelassenes und sicheres Medizinprodukt aus."