Kunden sind bereit für Apps zu zahlen

38 Prozent der Smartphone-Nutzer bezahlen für zusätzliche Programme, sogenannten Apps. Knapp jeder Zweite (45 Prozent) greift hingegen nur auf kostenlose App-Angebote zurück, jeder sechste installiert überhaupt keine Apps (17 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Insgesamt installieren 83 Prozent der Smartphone-Besitzer zusätzliche Programme.

Frau mit Smartphone© kaboompics / Pixabay.com
05.02.2013, 17:39 Uhr

Das entspricht mehr als 21 Millionen Deutschen. "Apps sind ein wesentlicher Grund für den Smartphone-Boom", sagt Tobias Arns vom Bitkom, der die Umfrage beauftragt hatte. "Viele der kleinen Programme erleichtern den Alltag, im Büro wie in der Freizeit."
  Vorsicht: Abzocke per Apps
Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 1,8 Millionen Apps, wie das Marktforschungsinstitut research2guidance herausgefunden hat. Die meisten sind kostenlos, der Rest wird für wenige Euro angeboten. Kostenpflichtige Programme installiert jeder dritte Smartphone-Nutzer (33 Prozent) hin und wieder. 5 Prozent laden sogar regelmäßig Bezahl-Apps herunter. Smartphone-Nutzer, die kostenpflichtige Apps installieren, geben pro Jahr durchschnittlich etwas mehr als 21 Euro für solche Programme aus. Für eine einzelne App sind sie bereit, im Schnitt bis zu 7,64 Euro auszugeben.