Mehr als die Hälfte aller Zehnjährigen besitzt ein Handy

Handys werden bei Kindern immer mehr zur Normalität. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Münchner Marktforschungs-Unternehmens Iconkids & Youth. Schon im Alter von acht Jahren telefoniert demnach jedes dritte Kind mobil. Die Auswirkungen der Handystrahlung auf Kinder sind dabei weiterhin ungeklärt.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
24.06.2008, 11:37 Uhr

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Nutzung von Mobiltelefonen bei Kindern deutlich an, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich an dieser Entwicklung in naher Zukunft etwas ändern wird. Während mit sieben Jahren nur acht Prozent aller Kinder mit dem Handy telefonieren, sind es zwei Jahre später schon 34 Prozent. Mit 13 Jahren besitzen schon 3 von 4 Kindern ein eigenes Handy. Vor allem wenn beide Elternteile berufstätig sind, besteht bei diesen der Wunsch, den Nachwuchs ständig erreichen zu können.
Wirkung von Handystrahlung auf Kinder unklar

Besonders besorgniserregend ist auch die Tatsache, dass viele Kinder ihr Handy zum Wecken nutzen. Wenn dabei das Gerät die ganze Zeit über eingeschaltet bleibt sind die Kinder während der ganzen Nacht der Handystrahlung ausgesetzt. Über die Auswirkungen dieser Strahlung auf den kindlichen Organismus gibt es dabei noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Diskussion über die Gefahr von Handy-Strahlen für Kinder (handytarife.de berichtete) dürfte daher weitergehen.
Interview mit dem Strahlenschutzexperten Prof. Norbert Leitgeb