mobilcom-debitel: Anschlussgebühren steigen

Die einmaligen Anschluss-Kosten bei den Handytarifen des Providers mobilcom-debitel wurden um 10 Euro angehoben: Sie kletterten von 29,99 Euro auf 39,99 Euro. Dies hat für Interessenten derzeit noch keine Auswirkungen, da die Gebühr aktuell erstattet wird. Verbraucher sollten aber stets nur die Effektivpreise vergleichen.

mobilcom debitel© freenet AG
07.03.2016, 11:08 Uhr

Der Anbieter mobilcom-debitel ist Teil der freenet Group, dem größten netzunabhängige Telekommunikations-Anbieter in Deutschland. Die Marke bietet die Original-Handytarife deutschen Netzbetreiber sowie eigene Tarife an.
Nun hat der Provider seine einmalige Anschlussgebühr in den Tarifen verteuert. Für die Kunden erstmal nicht wild, denn derzeit schreibt mobilcom debitel seinen Kunden nach Vertragsabschluss diese Kosten wieder gut, wenn diese innerhalb von 14 Tagen nach Freischaltung eine SMS von der aktivierten Karte sendet.
Tarif-Vergleich: Nicht täuschen lassen
Hier zeigt sich einmal mehr, dass Verbraucher beim Abschluss neuer Handyverträge genau hinsehen sollten, um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Denn: Nur der effektive Preis zählt. Das bedeutet: Wer Handytarife vergleichen will darf nicht nur auf den Monatspreis schauen, sondern muss auch einmalige Kosten oder Gutschriften berücksichtigen. Zudem gibt es bei der monatlichen Grundgebühr oft den Fall, dass die ersten Monate günstiger sind und die Kosten bspw. ab dem 3. Oder dem 12. Monat teurer werden.
Der handytarife.de Tarifrechner hilft hier optimal, denn er berechnet alle Nebenkosten mit ein, nur so kommen Interessenten zu einem fairen Vergleich.