Mobile World Kongress: Grüne Welle, geballte Multimedia-Power und virtuelle Plattformen

Der Mobile World Kongress in Barcelona gilt als die weltweit wichtigste Fachmesse für Telekommunikation. Vom 16. bis zum 19. Februar 2009 präsentiert die Branche ihre Konzepte und vor allem kommenden Geräte. Die handytarife.de-Redaktion hat sich vor Ort umgesehen und die wichtigsten Trends für Sie zusammengefasst.

Handytarife vergleichen© Viktor Hanacek / picjumbo.com
18.02.2009, 18:45 Uhr

Bereits zu Beginn der viertägigen Messe legte Sony Ericsson mit dem „Idou“ die Fotohandy-Messlatte auf nun 12,1 Megapixel. Außerdem soll das mit Symbian laufende Touchscreen-Handy als vielseitiges Multimedia-Gerät auf sich aufmerksam machen. Neuerscheinungen wie das G01 von Toshiba, mit seinem 1GHz Chip gerieten so vorerst zur Nebensache. Zahlreiche der in Barcelona vorgestellten Geräte haben vor allem eines gemeinsam: Die Handy-Hersteller setzen vermehrt auf die angesagte Touchscreen-Steuerung.
Tendenz zum Touchscreen
So präsentierte Samsung den Slider S8300 Ultra Touch mit einem 2,8 Zoll großen AMOLED-Display und frei belegbarem Startmenü. Freunden exzellenter Video-Darstellung dürfte vor allem das I8910 Omnia HD, ebenfalls von Samsung, zusagen. Es verfügt über ein riesiges 3,7 Zoll Touch-Display. Die beim Standrundgang demonstrierten Testvideos lieferten in der Tat ein beeindruckendes Bild ab.
Auch LG steht dem Fingerzeig-Trend in nichts nach und wirft das KM900 ARENA mitsamt intuitiver 3D-S-Class-Oberfläche ins Rennen. „Wir setzen mit dem zukunftsweisenden User Interface voll auf die schnelle und spielerische Bedienerfürung durch die erstklassigen Multimediafunktionen des ARENAs“, erklärt Helge Alter, Director Mobile Communication bei der LG Deutschland GmbH. Der finnische Hersteller Nokia nutze die Messe unter anderem dafür, das bereits angekündigte N-Serien-Flagschiff N97 offiziell zu demonstrieren.
Mobilfunk und Umweltschutz
Bei Gesprächen mit verschiedenen Herstellern fielen immer wieder Schlagwörter wie Nachhaltigkeit, Ökologie oder Recycling. So setzen auch die großen der Branche zunehmend auf umweltverträgliche Produkte. Neben speziellen Endgeräten, wie dem Solarhandy „Blue Earth“ von Samsung werden künftig auch die Verpackungen und Anleitungen bevorzugt aus wiederverwertbarem Material hergestellt. Ein durchweg lobenswerter Ansatz.
Application Store
Ferner versuchen die Anbieter mit eigenen, so genannten Application-Stores dem Kunden eine Art multimediales Gesamtpaket anzubieten. Musik, aktuelle Nachrichten oder sogar ganze Kinofilme sollen über die verschiedenen Shops eingekauft und auf das jeweilige Endgerät übertragen werden. Ein Vergleich mit dem Klassenprimus iTunes sei an dieser Steller erlaubt. Gerade in diesem Bereich herrscht allerdings auch das größte Konfliktpotential, denn zahlreiche Provider bieten bereits ähnliche Dienste an und wollen keine Kunden verlieren.
Fazit: Für jeden etwas
Trotz der Vorstellung zahlreicher High-End-Geräte, sowie dem angestrebten multimedialen Gesamtpaket scheint es, als sei sich die Branche der aktuellen wirtschaftlichen Situation durchaus bewusst. Sämtliche Hersteller bieten auch im niedrigen Preis-Segment zahlreiche erschwingliche Neuheiten. Im Laufe des Jahres wird sich zeigen, ob die Kundschaft bereit ist, in teure Multimedia-Handys zu investieren oder sich auf günstige und zweckmäßige Mobiltelefone zurückbesinnt.