Mobiles Datenvolumen: Deutschland weiterhin abgeschlagen

o2 hat eine Studie in Auftrag gegeben, um herauszufinden, dass sich Handy-Nutzer vor allem größere Datenpakete wünschen. Neun von zehn Befragten fänden es sehr attraktiv, wenn ihr Mobilfunkvertrag unbegrenztes Surfen ermöglichen würde. Eine Auswertung von Rewheel Research zeigt, wie weit wir hierzulande noch davon entfernt sind.

Frau mit Handy© oneinchpunch / Fotolia.com
14.12.2017, 10:00 Uhr

Das Marktforschungsunternehmen best research GmbH hat im Auftrag der Telefónica 1.001 Smartphone-Nutzer im Alter von 16 bis 39 Jahren befragt. Wenn sie keine Angst mehr vor der Drosselung ihres Mobilfunktarifs haben müssten, würden 35 Prozent unterwegs viel häufiger Videos und 32 Prozent Musik streamen.

Etwa ein Viertel würde die Online-Navigation von Karten-Diensten, das Versenden von Bildern und Videos sowie das Surfen im Netz intensiver nutzen. o2-Kunden mit Verträgen inklusive großer Datenvolumen verbrauchen monatlich über 5 Gigabyte. Speziell die Nutzer der neuen o2 Free Tarife nutzen deutlich mehr Datenvolumen als Kunden in bisherigen o2 Verträgen.

Aus der Befragung ging hervor, dass jeder zweite Smartphone-Nutzer einen Tarif mit einem monatlichen 2 GB oder weniger Datenvolumen verwendet und gelegentlich oder regelmäßig an die Grenze des inkludierten Kontingents stößt. Im Ergebnis der Studie steht der Appell an die Mobilfunkanbieter, für die sich eine eine immense Chance eröffnet, wenn es darum geht, wirklich an den Bedürfnissen ihrer Kunden orientierte Tarife mit großem Datenvolumen anzubieten.

Rewheel Research - The state of 4G pricing 2H2017

Damit will o2 auf seine Free-Tarife aufmerksam machen. Die 8. „Digital Fuel Monitor“ Studie von Rewheel Research zeigt allerdings, wie sehr Deutschland dennoch im internationalen Vergleich hinterherhinkt. Ausgewertet wurden hierfür Handytarife im LTE-Netz mit wenigstens 1000 Frei-Minuten und 3 Mbit/s im Download, um HD-Videos flüssig anschauen zu können für 30 Euro im Monat.

Für Deutschland wurden in der Studie 15 Gigabyte Datenvolumen aufgeführt. Im Rahmen einer Aktion gibt es bei dem Mobilfunk-Discounter Simply mit dem LTE 10000 20 Gigabyte für effektiv 25,41 Euro im Monat. Das ist mit 1,27 Euro/GB ein günstiges Angebot. Damit überholt Deutschland Australien und schließt zu Chile, Spanien und der Türkei auf.

In Italien gibt es hingegen 45 Gigabyte und in Frankreich 100 Gigabyte für 30 Euro Grundgebühr. In Dänemark, den Niederlanden und der Schweiz gibt es dafür gar unlimitierte Flatrates. Der Median liegt in Deutschland bei 5 Euro/ GB. Der Median aller Gigabyte-Preise in 28 EU-Ländern beträgt 2,4 Euro/GB und in den OECD-Staaten 3,3 Euro/GB. Somit berechnen die deutschen Mobilfunk-Anbieter weiterhin exorbitante Preise für das mobile Internet.