Mobiles Internet überholt stationäres Internet

Der Trend zum Internet unterwegs bestimmt in den kommenden Jahren maßgeblich die Entwicklung der globalen Medien- und Unterhaltungs-Industrie. Der Medienkonsum verlagert sich immer stärker auf Smartphone und Tablet. 2017 verfügen weltweit 54 Prozent der Haushalte über einen mobilen Internetzugang, 51 Prozent haben (auch) einen stationären.

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
16.06.2013, 07:32 Uhr

Dies geht aus dem "Global Entertainment and Media Outlook 2013-2017" der Beratungsgesellschaft PwC hervor.
"Durch die immer höheren Übertragungsgeschwindigkeiten im Mobilfunknetz beispielsweise lassen sich Filme und Musik auch unterwegs auf Tablet oder Smartphone streamen - ein Download ist nicht mehr notwendig", erläutert Werner Ballhaus von PwC.
Dank der zahlreichen technologischen Innovationen haben Medienkonsumenten zwar mehr Wahlmöglichkeiten als jemals zuvor, die Vielfalt bringt jedoch auch die Gefahr einer Überforderung mit sich. "Medienunternehmen müssen herausfinden, welche Angebote die Konsumenten wollen und diese dann so einfach wie möglich bereitstellen. Beim Fernsehen beispielsweise gewinnen der Abruf von Sendungen und Filmen über das Internet und damit auch intelligente Programmführer und Suchfunktionen klar an Bedeutung", kommentiert Ballhaus.