MyWallet: Mobiles Bezahlen bei der Telekom

Ab sofort können Kunden der Telekom mit ihrem Handy bezahlen. MyWallet soll das Smartphone zur digitalen Brieftasche machen. Eine App, eine digitale Bezahlkarte und ein NFC-Sticker sind für das kontaktlose und mobile Bezahlen in Deutschland verfügbar. Neben dem Bezahlen werden bald auch weitere Services digital.

Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG
06.05.2014, 15:15 Uhr

"In Zukunft werden unsere Kunden mit der digitalen Brieftasche nicht nur einfach und sicher bezahlen, sondern beispielsweise Konzert-Tickets oder Mitgliedsausweise in der Wallet ablegen und Bonuspunkte sammeln", sagt Michael Hagspihl von Telekom Deutschland. "Kunden, die sich jetzt für das mobile Bezahlen mit der MyWallet Card entscheiden, erhalten bis zu 40 Euro Startguthaben."
In der Vergangenheit haben sich bereits diverse Anbieter an dem Thema mobile Payment versucht: Vodafone, E-Plus, o2, die Deutsche Post... Wirklich durchsetzen konnte sich das Thema in der Bevölkerung nie, auch wenn die Telekom berichtet, dass Zwei von drei Deutschen sagen, Mobiles Bezahlen setze sich durch. Wir sind da eher etwas skeptisch, lesen Sie doch dazu auch unseren Funkloch-Artikel "Die unendliche Geschichte des Mobile Payment".
Die digitale Brieftasche
MyWallet lässt sich als App kostenfrei im Google Play Store herunterladen. Die App verwandelt derzeit 18 Smartphone-Modelle (Liste siehe unten) von Samsung und Sony in eine digitale Brieftasche. Auch international sollen in diesem Jahr noch Dienste für das mobile Bezahlen starten.
Neben der App und einem MyWallet-fähigen Android-Smartphone der Telekom benötigen die Kunden eine NFC-fähige SIM-Karte, um die digitale Brieftasche nutzen zu können. Die SIM-Karte dient als sicherer Datensafe für die Bezahldaten und wird ab sofort mit jedem neuen MyWallet-fähigen Smartphone ausgeliefert. Kunden der Telekom, die bereits ein passendes Smartphone nutzen, können die NFC SIM-Karte kostenfrei bestellen.
Sicher mobil bezahlen
Der erste Dienst in MyWallet ist eine digitale Bezahlkarte. Damit können die Nutzer an bundesweit rund 35.000 und weltweit an mehr als 1,6 Millionen MasterCard Paypass Akzeptanzstellen kontaktlos bezahlen. Dazu gehören in Deutschland unter anderem Starbucks, Aral, Douglas, Kaufhof, Thalia, Vapiano und die Telekom Shops. Bei der MyWallet Card handelt es sich um eine auf Guthaben basierende Mastercard. Herausgeber der Card ist die ClickandBuy International Limited, London, eine Tochtergesellschaft der Telekom.
Für Nutzer anderer Mobiltelefone oder anderer Betriebssysteme wie iOS, Windows Phone oder Firefox OS steht die MyWallet Card auch als klassische Plastikkarte und NFC-Sticker zur Verfügung. Der NFC-Sticker wird auf der Handy-Rückseite angebracht und ersetzt die NFC-Antenne.
Es erhalten auch die Nutzer der digitalen Karte zusätzlich eine Plastikkarte, damit sie auch dort bezahlen können, wo heute noch kein NFC Terminal verfügbar ist.
Zusätzliche Angebote für die MyWallet sind für den Sommer geplant: Dann startet eine Kooperation mit dem Raststättenbetreiber Tank & Rast, der den Einsatz der MyWallet im ersten Schritt an rund 400 Selbstbedienungs-Kaffeeautomaten in den Tankstellen und Raststätten entlang der bundesdeutschen Autobahnen ermöglichen wird. Ab Sommer können zudem Coupons von Hit und Edeka digital in MyWallet abgelegt werden.
1.000 Terminals in Bonn
In Bonn setzt die Telekom einen Schwerpunkt beim Bereitstellen von Terminals für das mobile Bezahlen. Hier gibt es fast 1.000 Akzeptanzstellen in Restaurants, Geschäften oder auch Tankstellen. In den nächsten Monaten wird es in Bonn zudem spezielle Aktionen und Angebote in der Gastronomie und Geschäftswelt geben.
Hier die Liste der Smartphones (Telekom gebrandet), mit denen der Bezahldienst genutzt werden kann:
Samsung:
Galaxy S III / LTE / Galaxy S III mini NFC
Galaxy S4 LTE /LTE+ / Active / Galaxy S4 mini
Galaxy S5
Galaxy Fame / Galaxy Young / Galaxy Express / Galaxy Mega
Note 3 LTE
Sony:
Sony Xperia Z, Z1, Z1 compact, SP und M