Nach der Grundschule das erste Handy

Immer mehr Kinder besitzen bereits ein Mobiltelefon. Eine Umfrage der E-Plus Gruppe mit TNS Infratest unter mehr als 1.000 Bundesbürgern zeigt, dass inzwischen nahezu alle Eltern bereit sind, Kindern ein Handy auszuhändigen. Doch ab welchem Alter gehört ein Handy in die Schultasche?

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
07.10.2011, 11:30 Uhr

Als ideales Einstiegsalter für das erste Mobiltelefon sieht die Mehrzahl der Deutschen mit eigenen Kindern die Altersstufe zwischen zehn und elf. So würde fast jeder dritte Bundesbürger (32 Prozent) dem eigenen Nachwuchs beim Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule das erste eigene Handy anvertrauen. Nicht ganz abwegig: Für Eltern und Kinder ist der Schulwechsel der Beginn eines weiteren Lebensabschnitts mit großen Veränderungen. Ein längerer Schulweg, das erste Mal mit dem Bus zu Schule. Nur knapp 13 Prozent halten dagegen bereits die Kombination Grundschüler und Mobiltelefone für sinnvoll.
 Die besten Handytarife für Kinder und Jugendliche
Kinderlose Haushalte weichen in ihrer Meinung nur wenig von den Eltern ab: Hier hält es immer noch etwa jeder Vierte (26 Prozent) für richtig, Kindern ab der Sekundarstufe ein Mobiltelefon zu überlassen. Allerdings erst ab der sechsten Klasse - mit elf oder zwölf Jahren. Gegenüber Grundschulkindern zeigen sich die kinderlosen Haushalte etwas aufgeschlossener: Hier würde sogar jeder Fünfte (20 Prozent) Grundschulkindern unter zehn Jahren ein eigenes Handy mit auf den Weg geben.
Der richtige Umgang mit dem Handy
Schulpflichtigen Kindern überhaupt kein Handy zu überlassen, davon sind nur sehr wenige Eltern (0,4 Prozent) und nur ein geringer Teil der Kinderlosen (3 Prozent) überzeugt. Damit zeigt sich: Kinder mit Handys sind heute keine Ausnahme mehr.