o2 schafft Handytarife für Geschäftskunden ab

Telefónica will den Mobilfunk für Geschäftskunden in Deutschland revolutionieren. Mit "o2 Unite" benötigen Unternehmen keine einzelnen Tarife für jeden Mitarbeiter. Stattdessen kaufen die Firmen Kontingente an Gesprächsminuten, SMS und Daten, die dann alle Mitarbeiter gemeinsam nutzen.

o2© Telefónica
11.03.2014, 12:11 Uhr

o2 Unite ist ab Anfang April erhältlich und soll Unternehmen bessere Kostenkontrolle bieten: Am Monatsende werden nicht verbrauchte Einheiten in die Folgemonate übernommen und ein Monitoring-Tool zeigt einen genauen Überblick über den Verbrauch der Firma. Es gilt immer derselbe monatliche Gesamtpreis, der die Verbindungen aller Mitarbeiter abdeckt. Das gilt auch für das Roaming bei der Nutzung im Ausland.
Bei Bedarf können auch Nutzerprofile für die Mitarbeiter eingerichtet werden, denn nicht jeder benötigt beispielsweise Roaming oder große Mengen an Daten. Und wenn sich die Größe des Unternehmens verändert, passen sich die Geschaäftskunden Handytarife von o2 Unite an: Weitere SIM-Karten können dazu gebucht werden, wenn neues Personal dazu kommt oder auch abgeschaltet werden, falls Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Denn die SIM-Karten haben weder eine Laufzeit noch eine Grundgebühr.
Um die Größe der monatlichen Kontingente optimal einzustellen, können die Unternehmen o2 Unite drei Monate kostenlos testen. In diesem Zeitraum zahlen sie keinen Cent für nationale Gesprächsminuten, SMS und Daten. Falls die erste Einschätzung nicht stimmen sollte, können die Firmen ihre Pools während der Test-Zeit jederzeit anpassen oder auf die bisherigen Tarife von o2 Business wechseln.
Die Vertragslaufzeit für die Kontingente von o2 Unite beträgt 24 Monate. Nach Vertragsende können die Restkontingente noch zwölf Monate lang aufgebraucht werden.
Mehr Informationen finden sich direkt bei o2 im Internet.