o2 startet LTE-Roaming im Ausland

Ab 1. August können Vertragskunden von o2 den schnellen Mobilfunk per LTE auch im Ausland nutzen. Das neue LTE-Roaming wird zuerst für die beliebten Urlaubsländer Spanien, Frankreich und USA freigeschaltet. Weitere Staaten sollen dann schrittweise in den kommenden Monaten folgen.

o2© Telefónica
27.07.2015, 12:45 Uhr

Der neue Service gilt sowohl für o2 Privatkunden als auch für o2 Geschäftskunden mit o2 LTE-Verträgen. Ab August können sie den schnellen 4G-Mobilfunk in diesen drei Ländern nutzen, wenn sie die passenden Smartphones, Surfsticks oder Tablets dafür haben. Der Start ist ganz einfach: LTE steht im Ausland für alle Vertragskunden automatisch bereit, bei denen es in Deutschland zum Tarif gehört. Die Nutzung muss nicht extra aktiviert werden.
EU-Roaming Flat: Datenvolumen wie zuhause nutzen
LTE soll ein besseres Netzerlebnis in immer mehr Ländern bieten, damit Kunden auch auf Reisen bequem mobil im Internet surfen können. Für die Nutzung des Smartphones im Ausland fallen keine Zusatzkosten an, sondern lediglich die bekannten Roaming-Preise.
Mit der EU-Roaming Flat können die privaten Vertragskunden ihr Datenvolumen genauso verwenden wie daheim. Diese Option gilt auch für das neue LTE-Roaming und stellt den Nutzern bis zu einem Gigabyte vom monatlichen Inklusiv-Volumen ihres Tarifes im EU-Ausland bereit. Beim o2 Blue All-in L, XL oder Premium ist die EU-Roaming Flat bereits enthalten – und beim o2 Blue All-in S oder M kann sie für 4,99 Euro pro Monat hinzugebucht werden.
  Handy im Ausland - die Roaming-Checkliste
Wer andere Verträge nutzt oder weniger Volumen benötigt, der kann das Travel Day Pack mit 50 Megabyte für 1,99 Euro pro Kalendertag zur Nutzung in der EU und weiteren europäischen Staaten buchen. Oder man bestellt das Data Pack World für die anderen Länder der Welt. Ohne solche Zusatzpakete gilt der regulierte Standardpreis, mit dem Daten in der EU jeweils 23,8 Cent pro Megabyte kosten, aber höchstens 59,50 Euro pro Abrechnungsmonat fällig werden.