o2 startet neuen E-Mail-Service Microsoft

Mit dem Xda neo bietet o2 Germany ein Smartphone für Microsoft Direct Push an. Das Gerät ist ab sofort im Handel erhältlich. Im Lieferumfang ist das Messaging und Security Feature Pack (MSFP), das für die Nutzung des neuen E-Mail-Service notwendig ist, bereits enthalten. Die neue Lösung richtet sich an Business Kunden, die in ihrem Unternehmen einen Exchange-Server 2003 einsetzen.

o2© Telefónica
28.03.2006, 16:01 Uhr

Direct Push synchronisiert E-Mails und auch alle weiteren Outlook-Daten wie Adressen und Kontakte automatisch zwischen Smartphone und dem Outlook-Account. Ein Mitarbeiter kann Direct Push mit allen Tarifen und den Data Packs von o2 nutzen. Für Einsteiger empfiehlt sich das Data Pack 30 für 8,50 Euro netto/Monat mit einem Inklusivvolumen von 30 MByte.
Darüber hinaus bietet Direct Push von o2 Germany weitere Vorteile:

  • Kostengünstige Einrichtung
  • Reine Microsoft-Lösung
  • Dateianhänge im Originalformat
  • Einfache Bedienung wie vom Windows-PC gewohnt
  • hohe Sicherheit

Die Sicherheit spielt in Unternehmen eine große Rolle: Microsoft Direct Push schützt Unternehmensdaten mit einem umfassenden Sicherheitskonzept. So lassen sich beispielsweise alle Sicherheitsrichtlinien und Sicherheitsfunktionen zentral steuern und über die Luftschnittstelle ausführen. Ein IT-Administrator kann den Sicherheitsstatus jedes Endgeräts über die Luftschnittstelle abfragen und gegebenenfalls aktualisieren.
Direct Push bietet zudem einen sicheren Passwortschutz, eine automatische Datenlöschung nach mehrfacher Falscheingabe des Passworts sowie eine Fernlöschung der Daten nach dem Verlust des Geräts. Da die Daten auf dem Server weiter verfügbar sind, gehen keine Informationen verloren.