RTLmobil: Handytarif inklusive surfen

Als erster deutscher TV-Sender startet RTL mit einem eigenen Handytarif. Die harten Fakten: Telefonate in alle Netze kosten 10 Cent rund um die Uhr, das Surfen auf dem RTL-Portal ist kostenlos. Der Tarif wird in Zusammenarbeit mit congstar realisiert, Kunden telefonieren also im D-Netz von T-Mobile.

Smartphone im Café© Drobot Dean / Fotolia.com
15.08.2008, 17:18 Uhr

Der Medientarif mit RTL-Inhalten für unterwegs startet am 18. August. Die Redaktion von handytarife.de erfuhr jedoch im Hintergrundgespräch mit RTL interactive bereits einige Tage vorab Details zum neuen Angebot.
Tarifdetails im Überblick
Die Startersets mit der Prepaid-Karte sind ohne Grundpreis, Mindestumsatz und Vertragsbindung für 9,90 Euro bei real, Rossmann und teilnehmenden Aral Tankstellen sowie im Internet erhältlich und schließen 5 Euro Startguthaben ein. Bis zum 30. September gibt es als Einführungsaktion 5 Euro extra Guthaben. Ist das Telefon-Guthaben einmal verbraucht, kann die Karte bei bundesweit knapp 20.000 Aufladestationen wieder aufgeladen werden.
Der Minutenpreis für Gespräche im Inland in alle Netze beträgt 10 Cent, die Taktung beträgt 60/60. Verbindungen zur eigenen Mobilbox im Inland sind kostenfrei. Eine SMS kostet 14 Cent, eine MMS 39 Cent. Handys werden vorerst nicht angeboten, sollen aber folgen. Die Rufnummernmitnahme ist bislang nicht möglich, eine Handy-Flatrate wird nicht angeboten.
Vertragspartner und Leistungserbringer gegenüber den RTLmobil-Kunden ist congstar.
Surfen auf rtl.de inklusive
Mit RTLmobil können die Kunden die kompletten Services innerhalb des RTL-Mobilportals von Wetter über Nachrichten bis hin zu Sport und Spiel im Inland kostenlos nutzen. Ein Formel 1-Liveticker oder ein Fußball-Bundesliga-Ergebnis-Dienst sind dabei ebenso erhältlich wie etwa die neusten Infos zur Daily Soap GZSZ. Mit entsprechendem Handy können alle Dienste auch in UMTS-Geschwindigkeit genutzt werden.
Noch ein Handytarif?
Das dürften sich viele Handy-Telefonierer fragen, schließlich bekommt man einen günstigen Handy-Vertrag heute bei Aldi, Schlecker, Plus... Was ist also der Mehrwert? Auch die Boulevardzeitung Bild startete vor 10 Monaten den eigenen Handytarif BILDmobil. Der Clou des im Vodafone-Netz angebotenen Tarifs war hier die kostenlose Nutzung des Bild-Online Portals.
In die gleiche Richtung geht nun auch der Fernsehsender RTL mit RTLmobil: Das Surfen auf dem RTL-Mobilportal ist inklusive (Handy-TV, was manch einer hinter dem neuen Angebot vermuten könnte, leider nicht). Dies soll das Angebot von den Wettbewerbern abgrenzen, so Robert Fahle, Leiter Mobile bei RTL interactive, im Gespräch mit handytarife.de: „Mit RTLmobil möchten wir die Hürden für die mobile Internetnutzung senken und RTL-Inhalte für unsere Zuschauer und User auch mobil kostenlos erlebbar machen. In den kommenden Monaten werden wir das Portal mit neuen Funktionen und Inhalten weiter ausbauen.“ Denkbar sei hier beispielsweise die Integration von Bewegtbild, also Video-Clips auf dem Handy.
Fazit: Eigene Nutzung abschätzen
Für wen lohnt sich RTLmobil? Der Bild-Tarif ist von den Kosten her identisch, das congstar-eigene Angebot sogar um 1 Cent pro Gesprächsminute billiger, allerdings ohne die Möglichkeit des kostenlosen mobilen Surfens im Portal. Und genau dies wird den Unterschied ausmachen: Wer sich auf der Bahnfahrt zur Arbeit aktuelle News ansehen oder beim Spaziergang das Formel1-Ergebnis abfragen möchte, der ist mit RTLmobil gut bedient. Kunden, die jedoch lediglich in guter Qualität günstig telefonieren oder simsen möchten, die können getrost zu einer Discounter-Karte wie congstar oder Fonic greifen.
Für RTL selbst ist der Schritt in die mobile Dimension freilich weit mehr, nämlich eine neue strategische Positionierung. Über genügend Content sowie eine starke Marke verfügt man bereits, nun heißt es, in weitere Märkte vorzudringen, neue Nutzer und neue Nutzungsarten aufzutun, um damit an Reichweite zu gewinnen. Ob neben dem Bild-Tarif mit Surfoption und dem Handy-Internet per iPhone auch der neue Handytarif RTLmobil dazu beitragen kann, die Deutschen zu mehr Surfen auf dem Handy zu bewegen, bleibt abzuwarten.

Das Angebot wurde im April 2010 wieder eingestellt.