Samsung zeigt Beamer-Handy auf dem MWC

Mit dem Samsung Galaxy Beam betrat gewissermaßen ein alter Bekannter die Bühne des Mobile World Congress, denn bereits in den vergangenen Jahren hatte Samsung ein Beamer-Handy angekündigt, welches allerdings bisher nie in deutschen Läden auftauchte. In Form des Galaxy Beam soll dies nun endlich anders werden.

Samsung© Samsung Electronics GmbH
02.03.2012, 08:00 Uhr

Das Gerät setzt auf das Google-Betriebssystem Android in der Version 2.3 und nutzt ebenso Samsungs TouchWiz als Benutzeroberfläche. Verbaut wurde zudem ein Dual-Core-Prozessor samt 1-GHz-Taktung - der Arbeitsspeicher soll, so wurde es im Rahmen des MWC offiziell kommuniziert,  6 GB groß sein. Sämtliche Anzeigen erfolgen auf dem 4 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen. Auf Schnappschuss-Jagd geht es mit einer 5 Megapixel Kamera und der interne Speicher fasst 8 GB und lässt sich via Micro-SD-Karte aufstocken.
Beamer und Smartphone
Auf den ersten Blick scheint das Galaxy Beam also wie ein gewöhnliches aktuelles Smartphone, dessen Preis irgendwo zwischen 500 und 1.000 Euro ohne Vertrag liegen soll. Die recht hohe Anschaffungs-Summer rechtfertig der eingesetzte Mini-Beamer mit einer Helligkeit von maximal 15 Lumen. Damit projizierte das Galaxy Beam in ersten kurzen Praxistests selbst in nicht völlig dunklen Räumen ein klar erkennbares, mehr als 50 Zoll großes Bild an die Wand. Allerdings fehlte dem Vorserienmodell ein Schalter, um die Bildschärfe anzupassen, sodass mit der bisherigen Version des Galaxy Beam stets ein gewisser Mindestabstand einzuhalten ist.
 Aktuelle Samsung-Handys im Test