Sicherheits-Risiken beim eigenen Smartphone

Das Smartphone ist zum alltäglichen Begleiter geworden, es ersetzt MP3-Player und Kamera und bietet darüber hinaus von überall Zugriff auf das mobile Internet. So weit, so gut - aber der sorglose Umgang mit den Tausendsassa-Handys birgt auch enorme Gefahren, für die Privatsphäre ebenso wie für Unternehmen.

Tarifvergleich© Jacob Lund / Fotolia.com
04.07.2013, 14:31 Uhr

In einem Gastbeitrag auf handytarife.de fordert Experte Torsten Oelke von der Smart Mobile Factory jetzt mehr Aufklärung der User hinsichtlich der Sicherheitsrisiken beim Umgang mit dem eigenen Smartphone und hofft auf ein Umdenken der Verbraucher. Nachfolgend sein Statement:
"Die Ergebnisse der Studie des US-Netzwerkausrüsters Juniper, nach denen 92% der Schadprogramme für Smartphones auf Android-Geräte abzielen, sind alarmierend, wenn auch nicht neu. Der Umstand, dass das Google Betriebssystem als Angriffsziel für Hacker wesentlich beliebter ist als das Konkurrenz Betriebssystem von Apple, macht Google jedoch durch eine wesentlich höhere Reichweite wieder wett. Eine Abkehr von Android ist daher wegen der hohen Beliebtheit sowohl auf Unternehmensseite als auch auf Nutzerseite sehr unwahrscheinlich.
Vielmehr geht es darum, durch Sensibilisierung eine Verhaltensänderung beim Nutzer zu bewirken. Blindes Vertrauen in offene WLANs, das Nichtbeachten von App-Updates sowie das Herunterladen von Programmen von Drittanbietern anstatt vom App-Store bzw. Google Play machen es Hackern leicht, auf unsere Geräte zuzugreifen. Das ist insbesondere vor einem Hintergrund besorgniserregend: Da durch unseren vernetzten Lebensstil das Smartphone nicht mehr wegzudenken ist, verschwimmt die Trennung zwischen geschäftlicher und privater Nutzung der Geräte zusehends. Damit tummeln sich private Spiele und Fotos neben geschäftlichen Mails und Firmengeheimnissen. Die Lösung des dadurch entstehenden Sicherheitsrisikos sowohl für die geschäftlichen wie auch für die privaten Inhalte ist die verstärkte Aufklärung der Nutzer hin zu einem aktiven Sicherheitsverhalten im Umgang mit dem Smartphone. Das Benutzen sauberer Software aus gesicherten Quellen sowie das Durchführen regelmäßiger Updates sollten dabei für jeden selbstverständlich sein."

Über den Autor:
Torsten Oelke ist als Gründer und Geschäftsführer der Smart Mobile Factory Experte für die Themen Mobile sowie Apps.