Studie: Handy für Jugendliche wichtiger als Sex

Im Alltag der Deutschen wächst der Stellenwert von Handys und Smartphones immer weiter. Besonders Jugendliche können und wollen nicht mehr auf iPhone und Co. verzichten. Eher schon würden sie eine Woche lang auf Sex, Fernsehen oder Alkohol verzichten, als auf ihr Mobiltelefon. Nur Freunde sind ihnen deutlich wichtiger.

Chatten© nenetus / Fotolia.com
28.04.2012, 10:00 Uhr

Dies zeigt nun eine neue Studie des Forschungsinstituts forsa im Auftrag von congstar. Hierzu wurden 600 Handybesitzer im Alter zwischen 14 und 19 Jahren über ihre Kommunikationsgewohnheiten befragt. Die jugendlichen Mobilfunknutzer sollten unter anderem angeben, auf welche Aktivitäten und Gewohnheiten sie am ehesten eine Woche lang verzichten würden. Die Ergebnisse zeigen deutlich, wie wichtig das Handy für junge Leute ist.
 Mehr zu den congstar Handytarifen
Eine Woche ohne Handy?
88 Prozent der jugendlichen Befragten waren sich einig, dass sie häufiger auf Alkohol als auf das Handy verzichten würden. Immer noch fast zwei Drittel aller Befragten gaben an, lieber ganz das Fernsehen bleiben zu lassen als das Handy für eine Woche in die Schublade zu legen. Und sogar das Liebesleben war vielen Befragten weniger wichtig als die innige Beziehung zum Mobiltelefon. Denn 60 Prozent der Jugendlichen wollten lieber auf Sex als auf ihr Handy oder Smartphone verzichten - unter jungen Frauen waren es sogar 70 Prozent. Weitere Zahlen untermauern den Unterschied zwischen den Geschlechtern: Nur 39 Prozent der Frauen und Mädchen konnten sich vorstellen, eine Woche lang ohne ihr Handy auszukommen, bei Jungen und Männern lag der Anteil bei 53 Prozent. Ihr Handy ist jungen Frauen also deutlich wichtiger als den männlichen Studienteilnehmern.
 Übersicht: All Net Flatrates im Vergleich
Jugendliche telefonieren mit bis zu 10 Personen pro Tag
Die eigene Clique ist Dreh- und Angelpunkt im Leben junger Leute zwischen 14 und 19 Jahren. Kein Wunder also, dass Handy und Smartphone am häufigsten genutzt werden, um ständig in Kontakt zu bleiben. Dabei geht es für 83 Prozent der jugendlichen Handybesitzer darum, gemeinsame Unternehmungen wie Partys, Events, Konzerte oder Discobesuche zu planen. Die congstar Studie ergab, dass jeder zweite jugendliche Handybesitzer pro Tag mit bis zu drei Personen Kontakt aufnimmt, jeder dritte Jugendliche immerhin mit bis zu sechs Personen pro Tag. Wirklich erstaunlich aber ist, dass 14 Prozent der Jugendlichen sogar mit bis zu 10 Freunden und Bekannten pro Tag via Handy kommunizieren. Dabei sind Handyanrufe und SMS die beliebtesten digitalen Kommunikationsformen. Denn 65 bzw. 61 Prozent der Befragten rufen ihre Freunde direkt mit dem Handy an oder schreiben ihnen eine SMS, wenn sie ihnen etwas Wichtiges mitteilen müssen. Ganze 36 Prozent chatten mit ihren Freunden via Smartphone und nur 18 Prozent schreiben eine E-Mail.