Urheber-Abgabe auf Handys kommt

Die Hersteller von Mobiltelefonen werden zur Kasse gebeten: Sie müssen sogar rückwirkend noch für ihre Smartphones und Tablet eine Abgabe an die Verwertungsgesellschaften zahlen. Dies könnte die Handys für Verbraucher demnächst etwas teurer machen. Trostpflaster: Es hätte auch noch schlimmer kommen können.

Handy Tarifvergleich© George Dolgikh / Fotolia.com
07.12.2015, 13:04 Uhr

Der Verband Bitkom hat sich mit den Verwertungsgesellschaften auf die Höhe der urheberrechtlichen Abgaben für Mobiltelefone und Tablet Computer geeinigt. Hersteller und Importeure von Mobiltelefonen zahlen 6,25 Euro pro Smartphone bzw. Handy und 8,75 Euro pro Tablet Computer. Für Bitkom-Mitglieder gelten reduzierte Sätze in Höhe von 5 Euro für Mobiltelefone und 7 Euro für Tablets.
Mit den urheberrechtlichen Abgaben soll das legale Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Musik, Film, Foto oder Text für den privaten Gebrauch abgegolten werden. Die Pauschal-Abgaben werden auf Geräte wie Computer, MP3-Player, Kopierer, Drucker etc. sowie auf Speichermedien wie USB-Sticks und CD-Rohlinge fällig. Hersteller und Importeure sind verpflichtet, die Abgaben einzupreisen und damit Verbrauchern indirekt das private Kopieren in Rechnung zu stellen. Für die Erhebung und Ausschüttung an die Urheber sind Verwertungsgesellschaften wie die Gema, die VG Wort oder die VGL zuständig.
Ursprünglich waren von den Verwertungs-Gesellschaften noch deutlich höhere Beträge gefordert worden.