Vodafone will Kosten für Handy-Auslandstelefonate in Europa um 40 Prozent senken

Das Düsseldorfer Unternehmen Vodafone kündigte an, die Preise für Auslandstelefonie in Europa bis spätestens April 2007 um durchschnittlich vierzig Prozent zu senken. Außerdem sollen auch Netzbetreibern außerhalb der Vodafone-Gruppe günstigere Großhandels-Preise für Roaming angeboten werden.  

Vodafone© Vodafone GmbH
08.05.2006, 10:46 Uhr

Rund zwei Millionen Kunden von Vodafone Deutschland nutzen derzeit das „Vodafone ReiseVersprechen“. Damit telefonieren sie im Ausland zum gleichen Tarif wie mit dem Handy im Inland bzw. benutzen die Inklusivminuten ihres Minutenpakets, einmalig 75 Cent pro Anruf werden extra berechnet. Das ReiseVersprechen ist bereits in 14 EU-Ländern sowie weiteren sechs Staaten nutzbar.
Vodafone geht jetzt noch einen Schritt weiter und wird die Minutenpreise bis April 2007 um durchschnittlich vierzig Prozent, verglichen mit den Preisen im Sommer 2005, senken. Damit auch Kunden anderer Netzbetreiber von dieser Initiative profitieren können, wird Vodafone allen europäischen Netzbetreibern reduzierte Großhandels-Preise für Roaming auf Gegenseitigkeit anbieten: 45 Cent pro Minute bei derzeitig über 70 Cent sollen die Handytarife dann betragen.
Um das „Vodafone-ReiseVersprechen“ nutzen zu können, ist eine einmalige kostenlose Anmeldung unter der Kurzwahlnummer 12 225 oder über die Kundenbetreuung notwendig. Das ReiseVersprechen können CallYa-Kunden mit den Tarifen CallYa-Basic oder CallYa-Special buchen. Im Übrigen gilt bei Laufzeittarifen der Roamingtarif Vodafone-World, bei CallYa das CallYa-Roaming.
Das Vodafone-ReiseVersprechen gilt zurzeit in diesen Vodafone-Netzen: Ägypten, Albanien, Australien, Belgien (Proximus), Frankreich (SFR), Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Malta, Neuseeland, Niederlande, Portugal, Rumänien (Connex/Mobifon), Schweden, Schweiz (Swisscom mobile), Spanien, Tschechien (Oskar/Cesky Mobile), Ungarn.