Was tun bei Handy-Diebstahl?

Jeder zehnte Deutsche hat es schon einmal erlebt: Das Handy ist weg und meist taucht es auch nicht mehr auf. Besonders schlimm: Außer dem Telefon gelangen auch persönliche Daten in unbefugte Hände. Spezielle Apps sollen Smartphones schützen, aber auch dabei gilt es einiges zu beachten, damit sie funktionieren.

Handytarife© kite rin / Fotolia.com
29.07.2013, 10:33 Uhr

Darauf weist die Fachzeitschrift Computer Bild in ihrer aktuellen Ausgabe hin.
  Checkliste: Was tun, wenn das Handy gestohlen wurde
Mehr als fünf Millionen Mobiltelefone haben die Deutschen bisher insgesamt eingebüßt - Fotos, E-Mails und geheime Zahlungsdaten inklusive. Hersteller wie Apple, Samsung, Sony und Windows haben bereits reagiert und Lösch-, Sperr- sowie Ortungsfunktionen eingebaut. Bei Diebstahl helfen diese aber nicht zuverlässig: Nimmt der Kriminelle nämlich die Sim-Karte heraus und deaktiviert das WLAN, so läuft die Ortung ins Leere. Viele Apps versagen aus dem gleichen Grund. Erfreuliche Ausnahme: Kasperskys Mobile Security erledigt die Sperrung und Ortung auch ohne Sim-Karte. Die App schickt sogar die Nummer einer neu eingelegten Sim-Karte und macht Fotos vom Benutzer.
  Daten-Klau: Smartphone weg, Daten weg?
Die Computer Bild Experten raten dazu, das Handy mit einem komplexen Sperrcode zu schützen - der ist weniger anfällig als die vierstellige PIN. Einen Verlust sollte der Besitzer sofort der Polizei anzeigen und die SIM-Karte sperren lassen. Außerdem empfiehlt es sich, einen Notfallzettel mit Ruf-, Kunden- und Hotline-Nummer des Mobilfunkanbieters sowie Pin, Puk und IMEI dabei zu haben.