Kompakte Smartphones im Test: Größe egal?

Unlängst dominieren Smartphones mit mehr als vier Zoll großen Touchscreen den hiesigen Markt. Hersteller Samsung sprengte in Form des Galaxy Note sogar die 5-Zoll-Marke. Doch längst nicht jeder Nutzer bevorzugt große Geräte, weshalb handytarife.de jetzt eine Übersicht über kompakte Smartphones präsentiert.

Handytarife im Vergleich© blackzheep / Fotolia.com
27.06.2012, 13:01 Uhr

Stellvertretend für die Riege der normalgewachsenen Mobilfunkgeräte samt erweiterbaren Betriebssystem sollen an dieser Stelle die aktuellen Geräte Ascend Y200 von Huawei, Galaxy Pocket von Samsung sowie das Desire C von HTC stehen. Alle Geräte lassen sich durchaus als hosentaschentauglich umschreiben und setzten darüber hinaus allesamt auf das Google-Betriebssystem Android.
 
Kleinstes Einsteiger-Smartphones im Vergleich ist das Galaxy Pocket aus koreanischem Hause, dessen kapazitiver Touchscreen gerade einmal 2,8 Zoll misst. Für einen geübten Tipper stellen die durchaus klein geratenen Tasten der virtuellen QWERTZ-Tastatur sicherlich kein Problem dar, doch muss man sich an eben diese erst einmal gewöhnen. Etwas übersichtlicher geht es beim Ascend Y200 sowie dem Desire C von statten. Beide Geräte bieten auf ihrem immerhin 3,5 Zoll großen Touchscreen deutlich größere Tastenfelder.
 
Unter der Haube hat das Galaxy Pocket einen 832-Mhz-Prozessor, den nominell schnellsten unter den drei verglichenen Smartphones. Doch auch das Ascend Y200kann immerhin mit einem 800-MHz-Prozessor aufwarten, wogegen der Taktgeber des HTC Desire C mit gerade 650 MHz auskommen muss. Da besagtes Smartphones allerdings bereits mit Android 4.0 läuft, merkt man in der Praxis keine Verlangsamungen.
 
Android auf allen Geräten, aber
Auf zwei der drei Geräte läuft Android in der Version 2.3, was auf dem Sektor der Einsteiger-Smartphones durchaus eine vertretbare Entscheidung darstellt. Wer es exklusiver mag, greift dieser Tage allerdings zum Desire C, welches bereits mit Android 4.0, genannt Ice Cream Sandwich, ausgestattet wurde. Alle drei Smartphones bringen ihre eigene Nutzeroberfläche mit, welche dem Nutzer diverse Individualisierungen ermöglicht, so zum Beispiel die Anzeige des Wetters via Widget direkt auf dem Startbildschirm.
 
Dieser wird auf dem kleinen Galaxy Pocket von Samsung übrigens mit einer Auflösung von gerade einmal 320 x 240 Bildpunkten dargestellt, die Displays des Huawei-Smartphones sowie des HTC Desire C lösen Inhalte immerhin mit bis 320 x 480 Pixeln, was beim bloßen Hinsehen bereits für eine bessere Darstellung sorgt.
 
Unterschiede meist marginal
Anhand dieses Beispiels wird bereits deutlich: Die Unterschiede zwischen den drei Geräten sind an sich recht gering, aber stets vorhanden. So löst die Kamera des Desire C Foto-Aufnahmen mit bis zu 5 Megapixeln auf, das Huawei Ascend Y200 hat immerhin eine 3,2 Megapixel Kamera an Bord, das Galaxy Pocket hingegen nutzt nur eine 2 Megapixel Kamera. Allerdings: Keines der vorgestellten Smartphones nennt einen Autofokus sein eigen, wodurch die Qualität der Fotos sich eher marginal unterscheidet.
 
Aus klanglicher Sicht sind die Unterschiede ebenfalls gering: Da sogar das Einsteiger-Modell Desire C von HTC mit einem beatsaudio-Chip ausgerüstet wurde, geht auch dieser Punkt an das teuerste der drei vorgestellten Kompakt-Smartphones.
 
Im Internet beherrschen alle Smartphones zudem den UMTS-Beschleuniger HSDPA - das Galaxy Pocket allerdings nur bis zu einer Downloadgeschwindigkeit von maximal 3,6 MBit/s - was wiederum zu Abzügen in der B-Note führt.
 
Fazit: Für jeden (Geldbeutel) etwas dabei
Kompakte Smartphones der Preisspanne zwischen 100 und 200 Euro taugen bereits etwas und erfüllen zumindest zufriedenstellend sämtliche Funktionen. Wer spart, muss allerdings auch Abstriche machen, so fällt zum Beispiel bei allen drei Geräten die Kamera-Funktion mehr oder weniger negativ ins Gewicht.
 
Als günstiger Einstieg in die Smartphone-Welt eignen sich allerdings alle drei Geräte, wenngleich die Rangfolge aus Sicht von handytarife.de das HTC Desire C an der Spitze sieht, gefolgt vom Huawei Ascend Y200 und dem Galaxy Pocket von Samsung.

 Günstige Smartphones zwischen 150 Euro und 200 Euro

War dieser Artikel hilfreich?