Near Field Communication: Kontaktlose Kommunikation

Immer wieder findet man in der Mobilfunkwelt das Kürzel NFC, das für „Near Field Communication“ steht. NFC soll sich in als Übertragungsstandard für den kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken etablieren. Das betrifft insbesondere das bargeldlose Bezahlen, sodass auch Kreditkarten mit dieser Technik ausgetattet werden.

Studententarife© nenetus / Fotolia.com
26.07.2011, 09:13 Uhr

Dabei gab es Feldversuche mit der kontaktlosen Kommunikations-Technologie schon, bevor Touchscreen und Megapixelkamera auf dem Mobilfunkmarkt Einzug erhielten. Die grundlegende Idee hinter NFC ist, beispielsweise den bargeldlosen Zahlungsverkehr beziehungsweise den ticketlosen Zugang zu Veranstaltungen, Bus oder Bahn voranzutreiben. Ein Smartphone, das man so oder so ständig mit sich führt, könnte mittels NFC-Chip völlig neue Anwendungsgebiete erfahren.

Im Prinzip funktioniert NFC ähnlich wie der Barcode-Eratz RFID (Radio-Frequency Identification). Diese Technik ermöglicht beispielsweise die automatische Identifizierung von Gegenständen, die mit einer flachen Antenne ausgestattet sind. Diese selbst sitzt an keiner Energiequelle und lässt sich nur von einem Lesegerät aktivieren und sendet auch nur dann Daten.
NFC als Chip der Möglichkeiten
Das Mobilfunkgerät besitzt im konkreten Falle einen Chip, welcher sich lediglich durch ähnliche spezielle Lesegeräte, zum Beispiel an der Kasse oder dem Einlass einer Veranstaltung, aktivieren lässt. Durch diese Aktivierung erhält das Lesegerät weitere Informationen, beispielsweise über den Gültigkeitsbereich des elektronischen Tickets, und kann die Daten dann auswerten. Apps können so den Zahlungsverkehr direkt via Smartphone steuern.
Dieser Vorgang wird von Datenschützern allerdings noch kritisch beäugt. Jedoch lässt sich der Near-Field-Communication-Chip im praktischen Fall nur in unmittelbarer Nähe zum Lesegerät aktivieren. Erst der Vorgang, das Handy bewusst an das Lesegerät zu halten und zum Beispiel bei Apple Pay den Fingerabdruck am Smartphone zu scannen, signalisiert demnach die Kaufbereitschaft beziehungsweise die Einwilligung, den eigenen NFC-Chip kurzzeitig zu aktivieren.
Keine breite Akzeptanz

NFC ist derzeit von einer Akzeptanz am Markt noch weit entfernt, die Technik selbst aber schon derart ausgereift, dass sie kommerziell eingesetzt werden könnte. Gerade Kreditkarten-Unternehmen und Organisatoren von Großveranstaltungen treiben die Entwicklung weiter voran, um mit Near Field Communication zukünftig neue Geschäftsmodelle erschließen zu können. 

Mobile Payment: Bezahlen mit dem Handy

War dieser Artikel hilfreich?